Schaut Gott mal auf einen Sprung vorbei, wegen dem Geheimhaltungsprozess, der Richter, der ihm dafür den Prozess machen will, der bereitet ihm nämlich ganz schön Stress

Möchtet ihr unter dem spürbar belebenden und elektrisierenden Strom des körperlich klärenden Geistes stehen, oder möchtet ihr weiterhin den moralischen Sackgassenstau- bzw. Abklemmweg gehen, um euch, in der Versauerung vor Langeweile, körperlich zerfallen zu sehen?

Beitrag Nr. 824

Die unbewusste Sexualität (zumeist die des jugendlichen Leichtsinns) ist ein gemeinsames Probieren, um hinterher die richtungsweisenden Verdrängungsergebnisse zu studieren, unter dem Motto: „Es gibt noch so viele schöne Dinge der Zerstreuung auf dieser Welt, deswegen wollen wir mal mit diesem Schweinkram keine Zeit mehr verlieren, die wir brauchen, um die uns schmeckenden Dinge zu studieren.“ Ja, anstatt nun aber hinterfragend in bewusstseinszeugender Art und Weise zu studieren, um logisch zu erfassen, warum sie da etwas Verbindendes, scheinbar, wie Schweinkram tut irritieren, da tun sich dann so gut wie alle Menschen, sehr frustriert, in die verstoffwechselnde Selbstauflösung hinein manövrieren um sich darin zu verlieren, sie tun sich dabei auf die für sie relevante Moral und dem entsprechenden Reinheitsgebot konzentrieren.

Sei Evas Zeiten, endet nun jede Mann-Frau Beziehung in einem gemeinsamen Selbstmordprogramm der zunehmenden Sprachlosigkeit, denn die Geheimhaltung ist für sie sehr gescheit.

Desto mehr materiellen Verdrängungsgenuss ein Mensch von Nöten hat (der Geheimhaltung wegen), zum Zweck der vergessen lassenden Harmonisierung, desto mehr hasst er sich, seiner Unbewusstheit wegen selbst und natürlich auch seine Schwerkraft gefällige Körperstruktur, die er dem entsprechend angenommen hat (dies äußert sich zumeist in einer Art Vorurteilssucht bzw. Stigmatisierungssucht anderen gegenüber). Doch genau so, wie er sich, unter dem harmonisierenden Leichentuch seines Verdrängungsgenusses selbst hasst, genau so intensiv hasst er Gott, er mach ihn dafür sogar verantwortlich, denn schließlich war es ja wohl sein Wille, dass er in diese Welt hineingeboren wurde, die scheinbar nur hassenswerte Umstände der Ungerechtigkeit und Qual aufzuweisen hat, sodass er unter diesen frustrierenden Umständen, nach seiner Auffassung, gar nicht anders werden konnte, also so, wie er heutzutage ist. Und was sagt sich dann, aus diesem Istzustand heraus, solch ein Mensch? Er sagt sich: „Für mich gibt es keinen liebenden Vater-Gott, wenn mich einmal der Tod dahinrafft, so ist alles (Dank der wissenschaftlichen Unbewiesenheit), Gott sei Dank, für mich endgültig vorbei. Gäbe es nämlich einen liebenden Gott, dann hätte er niemals solche eine Welt der hassenswerten Umstände erschaffen, eben für seine Kinder, wie er sie nennt, die unter diesen Umständen nur noch sauer reagierend erschlaffen. Wenn es ihn aber doch geben sollte, so will ich mit solch einem Gott erst gar nichts zu tun haben, außer eben zu dem Zweck, dass ich ihm erst einmal kräftig meine Meinung unter die Nase reiben würde, ganz entsprechend der Menschenwürde, ja genau diesbezüglich würde ich ihm etwas sagen und ihn anklagen, solch eine Verarschung konnte ich nämlich noch niemals ertragen. Wer hat diesem Menschen nun aber, die scheinbar völlig passenden Worte dazu zur Verfügung gestellt, welcher hinter ihm als Sprachrohr stand, das war Satan, der schadenfroh sich belustigende Herrscher dieser Welt. Oftmals erkennt man heutzutage solche Menschen auch daran, dass sie viele coole und höllisch schöne Tattoos, als Zeichen des trotzigen Tieres, auf ihrer Haut tragen, denn Gott als Logos sagt ihnen nichts, ein Bild kann ihnen nämlich mehr als 1000 Worte sagen. Nein, da brauchen sie gar nicht erst dumm fragen.

Alles, was ich umforme in dieser Welt, das passt mir irgendwie nicht, und somit gehe ich dann in die ständige Anpassung hinein. Und das Endresultat ist dann die Gesellschaft, in der es heißt: „So und nicht anders muss es für alle passen!“ In der Diktatur tun sie sich dann, entsprechend ihren gesellschaftlichen Systemansprüchen bzw. Systembedürfnissen, die Menschen anpassen, doch das Kuriose dabei ist, alle werden nach ihrem zur Gewohnheit werdenden Sklavendasein immer süchtiger, obwohl sie es depressiv und niedergeschlagen hassen, sie können nämlich (psychosomatisch) nichts mehr anderes als ihre Hassliebe fassen. Hass und Liebe sind dann die beiden Aspekte, die sie zunehmend vergreisen und erstarren lassen, sie tun das dann aber, harmonisierend, zur natürlichsten Gewohnheitssache der Welt zusammenfassen, eben in der Art: „Von der Hassliebe zur Passliebe, damit es passt.“ Doch Gott als scheinbarer Urheber solch einer Umformwelt, der wird dann stillschweigend von ihnen gehasst, und dabei sieht auch jeder zu, dass er keine Wochenendgottesdienst verpasst, denn er liebt diesen, da er das, was er liebt hasst.

Sind die Herrscher dieser Welt eigentlich schlau bzw. klug oder dumm? Sie sagen nämlich heutzutage zum Volk: „Ihr als das Volk seid menschenwürdig klug, und wir sind dumm, deswegen gründen wir nun aber auch mächtige Geheimgesellschaften, denn ohne Geheimdienst da nehmt ihr uns unsere Dummheit nachher noch krumm. Das Volk glaubt nur was es sieht, das ist es, was gewisse Kräfte, die gar nicht so dumm sind (sich aber in der Öffentlichkeit so anstellen), in die Geheimgesellschaften hineinzieht.

Wo dran merkst du später einmal, dass du an einer Geheimgesellschaft teilgenommen hast? Später liegst du dann nämlich, sehr gut gepflegt, im Heim, und gehst unter sehr vielen Fantasien der Heimlichkeit aus dem Leim. Was kann ein Mann in erster Linie von einer Frau lernen? Natürlich die Geheimhaltung, möchte sie doch nicht, dass seine ohnmächtige Dummheit auch noch offenbar wird, ja, auf ihrem Geheimhaltungstrip, über den sie ihn auf Heimkurs hält ist sie unfehlbar, sie hat sich da noch niemals geirrt. Mal sehen was Gott eines Tages sagen wird zu ihrer Geheimhaltungswelt, denn schließlich wird diese ihm ja von Satan (bzw. über dessen Sprachrohren) in Rechnung gestellt, weil sie ihm einfach nicht gefällt.

Überall wo etwas kaputt geht wird der Mann gebraucht, sie kriegt das womöglich nicht allein hin. Allein macht es für sie ja auch keinen Sinn, da ist zu wenig Belustigung für sie drin. „Du hast alles kaputt gemacht!“ Ja er heult, wenn sie sich innerlich etwas lacht.

Das große Konfliktpotential zwischen Mann und Frau resultiert aus dem Umstand heraus, dass sie es fühlt, dass er dumm ist, doch er kann das einfach nicht denken, denn eine Frau hat nun einmal mehr Gefühl, und tut darüber bei ihm als Mann einiges (in sehr einlullender Art und Weise) einschränken.

Wer nicht verbrennen will als, der muss selbst zur Schmelzflamme der Erleuchtung werden, erst dann, die Frau vor ihm als Mann, ihr Herz öffnend, dahinschmelzen kann. Wenn nicht, so zündet sie in ihm einfach den geregelten Verstoffwechslungsprozess an, damit er sich besser, in kalkulierender Weise zum erstarrenden Brandkalk hin, verbrennen kann, als geistlos kalkulierender Mann.

Siegelbruch

Advertisements

6 Gedanken zu „Schaut Gott mal auf einen Sprung vorbei, wegen dem Geheimhaltungsprozess, der Richter, der ihm dafür den Prozess machen will, der bereitet ihm nämlich ganz schön Stress

  1. siegelbruch Autor

    Warum die Menschen Gott den Prozess machen wollen, und das nicht etwa im Glauben, dass sie spinnen, sondern in der Zuversicht, dass sie den Prozess gewinnen? Ich wollt ja nur mal fragen, vielleicht kann es mir ja jemand sagen.

    Antwort
    1. Laubfrosch

      hab über Gott nachgedacht und bin darauf gekommen, daß er der Schöpfer ist und nicht man selber und so, bin ich ja sein Geschöpf und also möchte er wohl, daß man seine Gesetze befolgt und sich hier in der Welt zurechtfindet… naja lieber wärs mir trotzdem ich wär schon im Himmel… 🙄

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s