Jetzt ist es aber mal genug mit dem Unfug, nur tönenden Ton im Kopf, und jetzt auch noch ein zerbrochener Krug!

Möchtet ihr unter dem spürbar belebenden und elektrisierenden Strom des körperlich klärenden Geistes stehen, oder möchtet ihr weiterhin den moralischen Sackgassenstau- bzw. Abklemmweg gehen, um euch, in der Versauerung vor Langeweile, körperlich zerfallen zu sehen?

Beitrag Nr. 838

Alle modernen Menschen haben einen tönenden Ton im Kopf, oder haben sie doch nur einen Tontopf? Am Polterabend werden erst einmal alle Tontöpfe zerschlagen, denn danach hat er keinen Ton mehr zu sagen, Scherben bringen ihr nämlich Glück, stellt sie doch dadurch sicher, dass sein Ton niemals wieder, in seinem Topf hinein, kehrt zurück. Bei seinem Ton im Topf, da fasste sie sich nämlich schon von Anfang an, immer gleich vor dem Kopf. Doch sie blieb ihm trotzdem treu, aus der Einsicht heraus: Die Männer sind ja vom Ton her sowieso alle gleich, und wenn sie als Auslaufmodelle langsam sterben, so fallen sie von selbst zu Scherben, und es geht dann vorher nur darum für sie, klug zu sein, um über die Vorsorge so viel wie nur möglich zu erben. Möchte sie doch einmal sagen: „Glück gehabt, wenn auch nur heraus aus seinen Scherben.“ Ja sie ist eine Schöpferin, und dass er nun, als Krug (bzw. ihr Geschöpf), solange für sie zum Brunnen geht, bis er zerbricht, das gibt seinem Leben einen tieferen Sinn. Er hätte den Brunnen für sie noch gern voll ausgeschöpft, doch irgend solch ein Stolperstein auf seinem Weg, der hat seinen vollen Wassertopf dann, in brüchigster Weise, geköpft.

Eine Frau kann einen Mann nicht einfach nur deswegen lieben, weil er so aussieht als ob er anders wäre. In diesem Fall würde sie nämlich, durch ihre ungebremsten Äußerungen Gott lästern, über eine Art geregelte Wort-Affäre, denn sie wüsste dann anscheinend, was so zu ihm zu sagen wäre. Ja, auf eine leere Leinwand, da kann sie sich immer noch einen Traummann malen, drum bleibe er lieber wie ein Philosoph verschwiegen, denn so kann sie wenigstens noch mit ihren ausgezeichneten Stiftungen der idealisierenden Art über ihn siegen, und wenn er dadurch rund herum gezeichnet ist, dann lässt sie ihn links liegen.

Es plätschert ihm ins Ohr, das Wasser von ihrem Intellekt, in der Hoffnung, dass dieses in ihm das Öl des Geistes erweckt, sie würde es nämlich gern einmal kosten, ob es ihr überhaupt schmeckt.

Wenn jemand wahre Weisheit der allumfassenden Art verbreitet, so fordert niemand den Beweis ein, doch viele schalten sich dann auch bei ihm (stillschweigend) raus und nicht wieder rein, denn irgendwie könnte das wohl etwas geschmacklos und unrein für sie sein.

Jeder nimmt den von mit hervorgebrachten Klärungs- und Festigungsgeist entsprechend seiner Form auf. Wenn er sich nämlich gesellschaftlich gut in Form gebracht hat, so ist sein Schwerkraft gebeuteltes Bindegewebe schon zu schwach, um diesen Bindemittelgeist noch zu binden, er muss sich also, entgegen all diesen geistigen Geschmacklosigkeiten, mit seine Auflösung im gesellschaftlichen Wohlgefallen, abfinden.

Siegelbruch

Advertisements

Ein Gedanke zu „Jetzt ist es aber mal genug mit dem Unfug, nur tönenden Ton im Kopf, und jetzt auch noch ein zerbrochener Krug!

  1. siegelbruch Autor


    Er hat sich darüber noch keinen Kopf zerbrochen, er hat immer nur in Hülle und Fülle entsprochen.


    Der Topfverband steht ihm ja gut, aber er ist jetzt doch lieber etwas mehr auf der Hut.


    Sein Topf aus allererster Hand, denn, als zerbrochener Krug, da ist er voll und ganz von ihr anerkannt.


    Das hohe Gericht nun über die Zerbrechlichkeit spricht. Steht sie einem gut zu Gesicht?

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s