Wenn der Mensch keine klärenden Worte mehr auf seinen Körper und dessen Triebe bezieht, ob er dann wohl, in seiner Beziehungsunfähigkeit, ganz schnell alt aussieht?

Möchtet ihr unter dem spürbar belebenden und elektrisierenden Strom des körperlich klärenden Geistes stehen, oder möchtet ihr weiterhin den moralischen Sackgassenstau- bzw. Abklemmweg gehen, um euch, in der Versauerung vor Langeweile, körperlich zerfallen zu sehen?

Beitrag Nr. 839

Was ist eigentlich der Lohn dafür, dass ein Mann Selbsterkenntnis übt, in geistig hinterfragender Art und Weise, bezüglich seiner körperlichen Triebregungen, um so seine Bewusstseinsentwicklung zu starten und voranzubringen? Gott, der dabei das von ihm verwendete Wort ist, befähigt ihn somit dazu, eine ganzheitlich veredelnde Bindung mit einer Frau einzugehen, wobei sie über ihre körperlichen Triebe, von ihm, logisch fassbar aufgeklärt wird, seine Weisheit ist dabei, das sie körperlich stimulierende und begeisternde Element (sie liegen also nicht mehr miteinander im trennenden Trend). Er geht also eine körperliche, geistige und seelische Veredelungsbeziehung mit ihr ein, die er, gemeinsam mit ihr, bis in alle Ewigkeit, genießen kann, das ist der Gotteslohn für den geistig bewussten Mann. In einer unbewussten Beziehung zwischen Frau und Mann, da fängt jedoch sofort der verdeckte Kampf der Geschlechter, der zum verdrängten Selbstekel (= Geilheit bis hin zur Fressgeilheit = essen um zu vergessen) und stillschweigenden Hass führt, an, welchen Umstand keiner von beiden auf Dauer überleben kann. Was sollen sie auch mit einer gemeinsamen Frustration in aller Ewigkeit, in diesem Fall ist dann aber auch der Tod, der sie scheidet, sehr gescheit. Der Tod ist also nur ein geistloses Lebenskonzept (der Mann hat sich Gott als das klärende Wort nicht erworben, und somit alle weiteren Lebensperspektiven verdorben) welchem alle muttersprachlich vergesellschafteten Menschen brav folgen, unter dem Motto: „Wir wissen nicht was wir tun, und gegen eine dahingehende geistige Einsichtnahme, sind wir immun.“

Die Trennung für alle, denen die Antwort fehlt, die dazwischen passt und verbindet.

Der Mensch hat das Wort als etwas Perverses von seinem Körper abgetrennt, wäre das nämlich nicht so, dann würde er logisch erkennen, wie die Sexualität (eben aus einer etwas anderen geistigen Einstellung heraus, die sie in einer minimalen Weise, von der Praktizierung her umfunktioniert und in eine konstruktive Reihenfolge des Ablaufs bringt) seiner und des Partners ganzheitlichen Veredlung dient. Gott ist nämlich das Wort, und er wäre dann, in klärender Weise, immer bei der Sexualität (als Anreizspender) vor Ort. Was der Mensch jedoch abspaltet vom Wort, und somit nicht mehr in bewusst machende Worte fasst, das gibt es dann plötzlich für ihn gar nicht mehr (das sieht man einigen Menschen auch an ihrer Gestalt an, vor allem wenn man sich sagt: „Das kann es doch wohl gar nicht geben, so können die noch leben!?“) und ist somit schon tot, eben tot durch Abtrennung vom Wort. Man könnte natürlich auch sagen: Selbstmord. Weil solch ein toter Mensch (= geistig unbelebter Mensch) Gott hasst, deswegen ist es so, dass er seine körperlichen Belange des Triebes und der Strukturbildung (z. B. entsprechend seiner Fresstriebe oder Sauftriebe) nicht mehr in bewusst machende (hinterfragende Grundlagenforschung betreibende) Worte fasst, das ist nämlich der Grund dafür, dass sein Körper sich der zunehmende Hässlichkeit anpasst. Und wer Gott nun heimlich bis unheimlich hasst, das ist auch der, der seinen Körper und dessen zu klärende Triebe peinlichst meidet und hasst. Er ist ihm nun einmal eine peinliche Last, die ihm einfach nicht passt. Ja des Menschen körperliche Triebe (z. B. des Menschen Sexualtriebe, in verdrängender Weise hin mutierend zur Fressliebe) bleiben solange tierisch, wie er sie nicht über sein Wort klärt, weil er sich doch viel lieber, in Wort verdrängender Weise, ernährt.

Wände und die Wende in einer natürlichen Beziehung sind das Gleiche, Mann sollte also nicht versuchen den klärenden Geist auszusparen, unter dem Motto: „Um zu ihr zu gelangen, da kann ich auch mit dem Kopf durch die Wand gehen, sie wird das dann als Liebe verstehen.“

Was würdet ihr wohl sagen, wenn Christus zu euch sagt: „Ihr dürft alles, was euch an materiellen Dingen lieb und teuer geworden ist, auf Erden, mit hinüber nehmen ins Jenseits, eben wegen dem für euch zu erhaltenden Lebensreiz, aber nur unter der Bedingung, dass ihr euren ursprünglichen Lebenstrieb, eben die Sexualität, auf der Erde begrabt und zurücklasst, weil euch das ja sowieso besser passt, entgegen allen anderen Errungenschaften, war sie für euch ja schon immer eine beschämende Last.“ Und viele würden dann sagen: „Wenn ich meine Einbauküche mitnehmen darf, dann tut es drüben ein geistreich gefüllter Bauch auch, das passt.“

Und wenn alle keine Lust mehr haben, dann muss es wenigstens noch lustig sein, das sieht doch wohl jeder ein, denn zur wahren Lust braucht man nun einmal Bewusstsein. Was würde wohl der lustigste Mensch auf dieser Welt sagen, wenn man ihm die Frage stellt, was er von einem ewigen Leben hält. Er würde sagen: „Wie bitte, das wäre ja eine Katastrophe, solange würde ich es niemals mit mir selbst (= mit meiner Art gern lächerlich zu erscheinen) aushalten, ich bin nun einmal so gestrickt wie ich bin, ich kann diesen Gordischen Knoten nicht einfach umgestalten.“

Siegelbruch

Advertisements

12 Gedanken zu „Wenn der Mensch keine klärenden Worte mehr auf seinen Körper und dessen Triebe bezieht, ob er dann wohl, in seiner Beziehungsunfähigkeit, ganz schnell alt aussieht?

    1. silbermeruvianer

      Und was ist nun mit z.B. den Männern welche beim Sex mit einer Frau nen Herzkasper bekamen und dabei Gestorben sind .
      DAS schmeisst doch deine Theorie komplett über den Haufen , denn mittels Sex sollte ja eigentlich der Jungbrunnen funktionieren .
      So was solls ja durchaus auch in Umkehrung geben , Frau Tot bei Sex .

      Auf KLAR Deutsch nennt sich sowas TOTGEFICKT .

      SO leicht lass ich dich aus diesen Widersprüchen nicht raus Siegel .

      Antwort
      1. silbermeruvianer

        TOTGEFICKT / VERGEWALTIGT von sogenannten FLÜCHTLINGEN in BANDENVERGEWALTIGUNG , welche keine Menschen sondern nur noch Monströser ABSCHAUM sind .

        Gibt es aber erst hier bei uns in den ZIVILISIERTEN Ländern , seit die Vorderasiatischen und Nordafrikanischen Länder ihre Gefängnisinsassen als “ FLÜCHTLINGE “ hier nach Europa entsorgt haben .
        Rübergeschleust von GIERIGEN “ angeblich “ Sozialen GUTMENSCHEN .

        DAS IST WAHRHEIT .

        WO Bitte ist da das Schöne in der Sexualität , Siegel .

      2. silbermeruvianer

        Ich nehme euch jetzt mal eure Esoträumfunzelwelt auseinander , und schreibe die Wahrheit betreffs dessen was JEDEN TAG in Europa / Deutschland passiert seit die Grenzen aufgemacht wurden .

        JinJang besteht nunmal nicht nur aus 9 sondern ebenso aus 6 , und jetzt gehts darum was wollt ihr , eine Verdummte Brutale Mittelalter Hervorbringung in immer grösserer Stückzahl mit allen Schlimmen Auswüchsen oder doch lieber wieder Zivilisierte KULTUR , welche sich die Europäer über die letzten Jahrzehnte aufgebaut hatten .
        Die MENSCHEN haben dieses aufgebaut Nicht die Politiker in ihrem Schwafelwahn .

        Die Demokratten allen Voran die Politkasper der GESAMTDEUTSCH NEU SED versagen jedenfalls ohne Ende .

        Wer SPIRITUELL WACH ist sollte seine SINNE AUCH auf dieses Lenken , denn diese Problematik ausblenden und nur Esofunzelsträumerein nachhängen löst Gesamtproblematiken im Geschehen NICHT .

        Ich vergleiche euch Momentan mit der Endzeit von Sodom und Gomorrha , da träumten auch alle vor sich hin und es war für die Bewohner auch alles Toll und Funktioniert doch und ja es geht uns doch gut , kann doch so bleiben bzw, weitergehen „““ KAWOOOUM „““

  1. siegelbruch Autor

    Und hier nun noch etwas zur Verbindungsfähigkeit von Mann und Frau, damit nicht alles nur von der Trennung handelt.

    Auszug aus dem Biuch von Emanuel Swedenborg mit dem Titel „Die Eheliche Liebe“:

    171. XIII. Die Frau wird mit ihrem Mann verbunden durch die aus ihrer Liebe
    hervorgehende Sphäre ihres Lebens. Von jedem Menschen geht hervor, ja strömt aus, eine geistige
    Sphäre aus den Regungen seiner Liebe, und umgibt ihn; und diese dringt ein in die natürliche Sphäre,
    die aus dem Körper ist, und beide verbinden sich miteinander. Daß eine natürliche Sphäre beständig aus
    dem Körper ausfließe, nicht nur aus dem Menschen, sondern auch aus den Tieren, ja auch aus den
    Bäumen, Früchten, Blumen, und selbst aus den Metallen, ist allgemein bekannt; in der geistigen Welt
    ist es ebenso; aber die aus den Subjekten daselbst ausfließenden Sphären sind geistig, und die, welche
    aus den Geistern und Engeln ausfließen, sind durchaus geistig, weil sie Regungen der Liebe, und aus
    diesen Wahrnehmungen und Gedanken haben, die inwendiger sind. Alles Sympathische und
    Antipathische nimmt hieraus seinen Ursprung, und auch alle Verbindung und Trennung, und gemäß
    denselben die Gegenwart und Abwesenheit daselbst, denn das Gleichartige oder Zusammenstimmende,
    bewirkt Verbindung und Gegenwart, und das Ungleichartige und Widerstreitende bewirkt Trennung und
    Abwesenheit; weshalb diese Sphären die Entfernungen daselbst machen. Was solche geistige Sphären
    in der natürlichen Welt bewirken, ist auch einigen bekannt; die Zuneigungen der Gatten zueinander
    haben ebenfalls keinen anderen Ursprung; einmütige und zusammenstimmende Sphären vereinigen
    dieselben, widrige und mißhellige aber trennen sie; denn die einhelligen Sphären sind angenehm und
    erfreuend, die mißhelligen aber unangenehm und unerfreulich. Ich hörte von den Engeln, die in klarem
    Innewerden derselben sind, daß es keinen Teil weder inwendig im Menschen noch auswendig an ihm
    gebe, der sich nicht erneuerte, was durch Auflösungen und Wiederherstellungen geschehe, und daß von
    daher die Sphäre sei, die beständig ausströmt. Sie sagten auch, daß diese Sphäre den Menschen vom
    Rücken und von der Brust her umgebe, und zwar nur dünn vom Rücken her, dicht aber von der Brust
    her, und daß diejenige, welche von der Brust her ist, sich mit dem Atmen verbinde; und daß eben daher
    komme, daß zwei Ehegatten, die in ihren Gesinnungen und Neigungen von einander abweichen, im
    Ehebett voneinander abgewandt, Rücken gegen Rücken liegen; und umgekehrt, daß die, welche den
    98
    Gesinnungen und Neigungen nach mit einander übereinstimmen, einander zugekehrt liegen. Sie sagten
    ferner, daß die Sphären, weil sie aus jedem Teil des Menschen hervorgehen, und weit um ihn her sich
    verbreiten, zwei Ehegatten nicht nur von außen, sondern auch von innen verbinden und trennen, und das
    von daß alle Unterschiede und Mannigfaltigkeiten der ehelichen Liebe herrühren. Endlich sagten sie,
    daß die von einer zärtlich geliebten Frau ausströmende Sphäre der Liebe im Himmel wie ein süßer
    Wohlgeruch empfunden werde, noch weit lieblicher, als sie in der Welt von einem jungen Ehemann in
    den ersten Tagen nach der Hochzeit empfunden wird. Hieraus erhellt die behauptete Wahrheit, daß die
    Frau mit dem Mann verbunden wird durch die aus ihrer Liebe hervorgehende Lebenssphäre.
    172. XIV. Die Frau wird mit dem Mann verbunden durch die Aneignung der Kräfte seines
    Vermögens; dies geschieht nach Beschaffenheit ihrer wechselseitigen geistigen Liebe. Daß dem so
    sei, habe ich auch aus dem Mund der Engel vernommen. Sie sagten, daß der von den Ehemännern
    aufgewendete Zeugungsstoff von den Ehefrauen im ganzen aufgenommen werde, und sich ihrem Leben
    hinzufüge; und daß so die Frauen ein einmütiges und nach und nach immer einmütigeres Leben mit den
    Männern führen; und daß dadurch wirklich eine Vereinigung der Seelen, und eine Verbindung der
    Gemüter bewirkt werde. Als Ursache nannten sie diese, daß im Zeugungsstoff des Mannes die Seele
    desselben sei, und auch das Gemüt nach dessen Innerem, das mit der Seele verbunden ist; sie fügten
    noch bei, daß dies von der Schöpfung her so geordnet sei, daß die Weisheit des Mannes, welche seine
    Seele ausmacht, der Frau angeeignet werde, und sie auf diese Weise, nach den Worten des Herrn, ein
    Fleisch werden; dann auch, daß dies vorgesehen worden sei, damit nicht der männliche Mensch [homo
    vir] nach der Empfängnis wegen irgendeiner Phantasie das Weib verlasse. Sie setzten jedoch noch
    hinzu, daß die Einverleibungen und Aneignungen des Lebens der Männer bei den Frauen nach
    Beschaffenheit der ehelichen Liebe geschehen, weil die Liebe, welche eine geistige Vereinigung ist,
    verbindet und daß dies ebenfalls um mehrerer Ursachen willen vorgesehen worden sei.
    173. XV. So nimmt die Frau das Ebenbild ihres Mannes in sich auf, und nimmt infolgedessen
    seine Gemütsbewegungen wahr, sieht und fühlt sie. Aus den oben angeführten Gründen folgt als
    unleugbar, daß die Ehefrauen solches in sich aufnehmen, was zur Weisheit der Männer gehört, mithin
    was deren Seelen und Gemütern eigen ist, und daß sie sich so aus Jungfrauen zu Ehefrauen machen. Die
    Ursachen, aus denen dies folgt, sind:
    1) Daß das Weib aus dem Mann geschaffen ist.
    2) Daß infolgedessen die Neigung in ihr liegt, sich mit dem Mann zu vereinigen, ja gleichsam
    wieder zu vereinigen.
    3) Daß vermöge dieser Vereinigung mit ihrem Gatten, und um derselben willen, das Weib als die
    Liebe zum Mann geboren, und durch die Ehe mehr und mehr die Liebe zu ihm wird, indem dann die
    Liebe ihre Gedanken fortwährend darauf richtet, den Mann mit sich zu verbinden.
    4) Daß sie ihrem Einzigen dadurch verbunden wird, daß sie sich nach den Wünschen seines Lebens
    richtet.
    5) Daß sie verbunden werden durch die Sphären, die sie umgeben, und die sich im allgemeinen und
    besonderen vereinigen, nach Beschaffenheit der ehelichen Liebe bei den Ehefrauen, und zugleich nach
    Beschaffenheit der diese aufnehmenden Weisheit bei den Ehemännern.
    6) Daß sie auch verbunden werden durch Aneignung der Kräfte der Männer von seiten der Frauen.
    7) Hieraus erhellt, daß beständig etwas vom Ehemann in die Ehefrau übergetragen, und ihr als das
    Ihrige einverleibt wird. Aus diesem und jenem folgt, daß das Ebenbild des Mannes in der Frau gebildet
    wird, aus welchem Ebenbild dann die Frau das, was im Mann ist, in sich und daher gleichsam sich in
    ihm inne wird, sieht und fühlt; sie wird inne infolge der Mitteilung, sie sieht durch das Anschauen, und
    fühlt durch die Berührung; daß sie die Aufnahme ihrer Liebe von seiten des Mannes durch Berührung
    mit den Händen, an den Wangen, Armen, Händen und der Brust fühle, haben mir die drei Frauen im
    Vorhof, und die sieben im Rosengarten eröffnet, wovon in den Denkwürdigkeiten.

    Seite 98

    Antwort
    1. silbermeruvianer

      Siegel
      Du möchtest wieder ein SCHÖNES MITEINANDER , dann ENTSCHEIDE DICH .
      FÜR GRAUSAMES MITTELALTER oder LIEBEVOLLE ZIVILISATION mit EHRE und RESPEKT .

      KEIN DRUMHERUMGESCHWÄNZELE MEHR .

      KRIST jagte die HÄNDLER ja schliesslich nicht umsonst aus dem Tempel hinaus .
      Wenn es nach EUCH ginge hätte er diesen Gierfratzen ja auch noch die Füsse geküsst .

      Antwort
      1. Cornelia Vogt

        SILB ER…
        Ich brauche DEINE AUSKUNFT „♡
        Ein 47 jähriger Bekannter war eine Woche in der Türkei und es besteht Salmonellengefahr
        ….
        Für den Fall,daß er n i c h t zu einem Krankenhaus fahren wird…weil er ein Workaholiker zu sein scheint…
        Kann diesem Mann Silberwasser helfen???
        Laut Netz sind Salmonellenbakterien resistent dagegen.
        Herz Licht EN Gruß
        CONNY

      2. silbermeruvianer

        @ Conny

        schnellstens hin in Richtung Arzt .
        Mit Salmonellen ist nicht zu Spassen , vor allem weiss man nicht was er sich dort in der Türkei eventuell noch eingefangen hat .

        Und das muss von nem Arzt Kontrolliert werden , direkt am KÖRPER bzw, per Blutabnahme , egal ob Workaholic .

        Ferndiagnosen sind da der FALSCHE WEG .

  2. Cornelia Vogt

    Nur zur Info.
    Aha gestern.
    Grund meines Besuches dort….lasse ich hier.
    Ich komm klar.
    Flüchtlinge krabbelten ohne Punkt und Komma____ihre deutsche Freundin zu____mir Flüchtlingserlebnissen….der ach so heftigen Reise.

    Spätere Nachrichten auf meinem Handy besagten ___Flüchtlinge sollen sich deutsche Frauen nehmen__Integration klappt dann besser hier.
    Sie werden sogar angeleitet ___IN der Vorgehensweise_bishin zum Sexualverhalten .
    Nur die verschiedene Kultur ___darüber verliert man kein Wort.

    Antwort
  3. Cornelia Vogt

    Nicht k r ab b e l t e n……redeten.
    Und da ich die Krise bekomme…Handyworterkennung….

    Handys ebenfalls in Aktion__beim Amt dort.
    In d e m Moment wünschte ich einen kompletten Netzausfall herbei 😉

    Antwort
  4. Cornelia Vogt

    Immer diese angeblichen Daten___
    wann irgendetwas sein wird…auf Nebadonia.
    Gott nennt keinen Termin für Nichts.
    Warum weiß man das immer noch nicht??

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s