In der Wissenschaft vom gesellschaftlichen Zusammenhalt, dort hat sein angestacheltes Fantasiegebilde nichts zu suchen, soll sie ihm doch nicht, völlig unharmonisch, fluchen

Möchtet ihr unter dem spürbar belebenden und elektrisierenden Strom des körperlich klärenden Geistes stehen, oder möchtet ihr weiterhin den moralischen Sackgassenstau- bzw. Abklemmweg gehen, um euch, in der Versauerung vor Langeweile, körperlich zerfallen zu sehen?

Beitrag Nr. 842

Ihr kosmischer Fluch, als zwischenmenschlicher Unantastbarkeitsversuch

Wer nicht denken will und somit auch nicht kann, der schaltet die gesellschaftskonforme Automatik beim reden an, da er glaubt, dass er nur so perfekt (am Überreden) sein kann. Eine so perfekt orientierte Frau, die rechnet jedoch nicht damit, dass ihre, am laufenden Bande, recht nett gemeinte Äußerung (die der babylonischen Art), ihn als Mann immer geiler machen kann, und somit heißt es für ihn dann wieder und wieder: „Fass mich bitte nicht an!“ Sollte es jedoch so sein, dass ihre abweisende Bemerkung bei ihm nicht mehr so recht fruchtet, dann ist es so, dass sie sich in ihrer Not nur noch, moralisch, auf Gott der Kirche (auf eben die unbefleckte Reinheit seiner Mutter) berufen kann, dadurch fängt dann aber auch sein stillschweigender (sein heimlicher bis unheimlicher) Gotteshass (der der trotzig besessenen Art) an, weil er jetzt nur noch ohnmächtig vor ihr, als die neue Heiligkeit, dastehen kann.

Er rennt unter dem Motto hinter den Frauen her, welches er, vor ihnen (da es für sie tabu ist), niemals direkt aussprechen kann, doch dann (um das Schweigen endlich zu brechen) fängt plötzlich eine Frau, vor ihm, von etwas anderem, sehr perfektioniert, zu sprechen an, und leitet den verstummten Mann völlig gesellschaftskonform an, wobei er sein ursprüngliches Motto aber dann gleich, bis dort hin, wo der Tod sie scheidet, vergessen kann, denn schließlich fliegt er aus ihrer Gesellschaft raus, strengt er sich nicht (ganz nach ihrem Maßstab), in benehmender Weise, an. Auf Dauer ist sie nämlich, in dieser Welt, nur zusammen mit dem Mann, der sich entsprechend ihrer immer weiter einschränkenden Moralvorstellungen zusammenreißen kann, dabei hängt dann aber auch viel zusammenreißendes Abrisskommando an ihm dran.

Also ihr Männer, überlegt es euch gut, denn ich bin jemand der schon immer aus der Gesellschaft raus fliegen tut, denn um in solch eine (eben als Verdränger) einzutreten, dazu fehlt mir einfach (als jemand, der zum logisch erfassenden Gedanken befähigt ist) der Mut, ich bin nämlich nicht der, der gern elend zugrunde gehen tut. Erst dann, wenn ich einer Frau ernsthaft sagen kann (weil sie es sich, ohne trotzige Hysterieanfälle, von mir sagen lässt), was die heutige Gesellschaft eigentlich ist, dann lande ich als Mann nicht mehr in ihrem selbstmörderischen Haufen Mist. Aber die Frauen dürfen sich natürlich gern selbst den Alterungsprozess machen und sich tatkräftig umbringen, solange wie mein Klärungswort für sie nicht zulässig ist, da sie es affektgeladen abtun als Gedankenmist, der für sie, wegen ihres Ansehens in der Gesellschaft, überhaupt nicht tragbar ist. Doch ich weiß, dass sie später einmal sagen werden: „Na solch ein Mist, dass es bei Gott nicht so wie in unserer (Angeber) Gesellschaft ist, wir wünschen uns die Wiedergeburt auf Erden, damit sich dieser Umstand hier verpisst, da er nichts für uns ist.“

Solange die Männer den weiblichen (= den geschmackvoll bezogen leiblichen) Regelintellekt aufnehmen (= die Matrix zeugende Muttersprache babylonischer Art), da sind die Frauen Feinschmecker, aber ihre Männer finden sie dabei nicht besonders lecker, das bedeutet ein Aus für deren Verbindungsstecker, der geht den Frauen nämlich mächtig (als Störenfried und Störsender) auf den Wecker, er ist nichts für sie als Feinschmecker (wie soll er ihr auch schmecken, der Feind, von dem sie zu wissen glaubt, dass er es, über seinen Stecker des Versteckspiels, nicht gut mit ihr meint). Dieser aussichtslose Umstand macht die Männer nun aber einmal in erregter Weise geil, ja ihre Fantasie geht mit ihnen durch, über die sie da suchen, als von den Frauen Ignorierte, ihr Racheheil. Solche Männer stellen sich fantasievoll vor, wie die Frauen, in genötigter Weise, vor ihnen kriechen, und sie dabei genau das an ihnen, was ihnen stinkt, müssen schlucken und riechen. Durch die immer intensivere Konzentration auf solche Fantasiegebilde, in denen die Frauen den ohnmächtigen Opferstatus übernehmen und vor ihrem diktatorischen Herrn, schmerzgepeinigt, kriechen, fühlt er sich nämlich herausgehoben aus seinem handlungsunfähigen Dahinsiechen. In dieser seiner Ohnmachtfantasie konzentriert der Mann sich besonders auf des Opferlammes angsterregtes Flehen, denn sieht er in seiner Machtfantasie dessen Zittern und zuckersüßes Zucken, so kann ihm dabei, so richtig schön durchzuckend, einer abgehen, eben so, wie lange nicht mehr geschehen. Und weil das heutzutage der sexuelle Fantasiestandard, innerhalb des harmonisierten Geschlechterkampfes, ist, deswegen fällt es allen so schwer der Sexualität wahrhaftig ins Auge zu sehen, des einen Ohnmacht und des anderen eingebildete Macht könnte dabei ja schließlich verloren gehen, doch wie könnte dann noch ein geil erregender Anreiz (eben das Abenteuer des eingebildeten Lebens) bestehen, ohne das, was sie als Lebensanreiz betrachte, da könnten sie dann ja gleich in die friedhöfliche Kiste gehen. Ja diese ihre geheime Fantasie, die wird dann, zum Zweck der Realisierung, erst wieder im höllischen Jenseits zur Debatte stehen, wo sie jeden Gedanken gleich realisiert sehen, und dadurch dann im Feuerbrand ihrer dabei entwickelten Gefühle stehen, und sie können dann aus diesen, der ihnen anhaftet, auch keinen Millimeter hinausgehen. Jeder hat sein Kreuz zu tragen, ich hoffe ihr möchtet, im Jenseits, nicht darunter versagen.

Satabsbrate-gut-geraten01c

Du weißt alles, und genau das ist es, was dich zum Wahnsinn treibt, in den Gesellschaften dieser Welt, die dich zur Verdrängung nötigen, damit dir dein Wissen nicht bewusst wird und du womöglich noch mit jemand, über dieses, in Verbindung trittst, denn das wäre den Gesellschftskonstrukteuren nämlich etwas zu gewitzt und gefährlich zugespitzt. Deswegen ist nun aber die Gesellschaft, vorsichtshalber, so programmiert, dass du von ihr mundtot gemacht und ausgeschlossen wirst, wenn du zu viel von den wahren Hintergrundgedanken ihrer Teilnehmer weißt (sie befürchten, dass du mit deinen wahren Gedanken ihre harmonische Gesellschaft zerreißt), wobei sie eben keine Möglichkeit mehr sehen (der glasklaren Logik wegen) es abzustreiten, vielleicht töten sie dich sogar körperlich, indem sie mit vereinten Kräften, über eine Hauruckaktion, gegen dich und deine Äußerungen einschreiten, denn schließlich kann die professionelle Wissenschaft deine Vorstellung vom Menschen der Gesellschaft nicht zustimmend begleiten.

In der gesellschaftlich gelenkten Wissenschaft, dort findet man die Experten, die nichts besseres mit sich anzufangen wissen, und wenn sie somit nichts mehr wissen, dann muss alles experimentell erforscht werden, und weil sie dabei immer forscher herangehen, deswegen bleibt die Welt dann in ihrem aufbauenden Ursprungsgefüge nicht mehr bestehen, als immer schmerzsüchtiger werdende Forscher, da müssen sie ja schließlich an irgendetwas zugrunde gehen, wollen sie doch das Geheimnisvolle, welches da plötzlich über sie hereinbricht, verstehen, in ihren Experimenten haben sie so etwas nämlich noch nie gesehen.

Der Mensch ist eine geistig perfekte Notlösung Gottes, um abgeirrte Geister durch eine unendliche Verkettung von (selbst produzierten) Problemen, zum hinterfragenden Nachdenken zu bringen, es soll ihm nämlich dadurch der Aufstieg, hin zum konstruktiv aufbauenden Geist der Verfeinstofflichung, gelingen. Wenn die Menschen jedoch diese Problemverkettung probieren weg zu harmonisieren, so mutieren sie zu Fressmonstern (fressen um zu vergessen), die im Selbsthass und Fremdenhass verhaftet, über die Klinge springen, im Jenseits dann solche Menschen den ständigen Bestand der Hölle bedingen.

Das Märchen von den Fluchtwegen

Siegelbruch

Advertisements

Ein Gedanke zu „In der Wissenschaft vom gesellschaftlichen Zusammenhalt, dort hat sein angestacheltes Fantasiegebilde nichts zu suchen, soll sie ihm doch nicht, völlig unharmonisch, fluchen

  1. siegelbruch Autor

    FLUCH ODER SEGEN, AUF JEDEM FALL TUT DIE WISSENSCHAFT SICH DARÜBER ERREGEN,


    http://www.vaterfreuden.de/vaterschaft/erziehungsfragen/attachment-parenting-%E2%80%93-fluch-oder-segen-f%C3%BCrs-kind

    SCHLIESSLICH MUSS MAN JA AUCH MAL ÜBERLEGEN

    Vielleicht wird er ja mal nicht zum Satansbraten, weil seine Mutter, durch ihn ist, gesellschaftlich unkonform, aber gut geraten, das müssen die Wissenschaftler, in ihrem Köpfen, erst einmal verdrahten.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s