Wer hat ihn so brüskiert, nur eben weil er sich scheinbar auf das Falsche konzentriert? Doch nun ist er stolz und gibt sich wie ungehobeltes Hartholz

Möchtet ihr unter dem spürbar belebenden und elektrisierenden Strom des körperlich klärenden Geistes stehen, oder möchtet ihr weiterhin den moralischen Sackgassenstau- bzw. Abklemmweg gehen, um euch, in der Versauerung vor Langeweile, körperlich zerfallen zu sehen?

Beitrag Nr. 857

Wie bindet man etwas materiell? Indem man Worte darüber verliert, danach ist es jedoch (als bequeme Gewohnheit) dann nicht mehr der Rede wert, und außerdem fehlen ja auch die Worte, die man sehr geregelt darüber verloren hat, man hat sie satt, sie hat den Mann satt.

Es gibt auch Menschen die sehr zierlich provozieren und kommunizieren, nur um so, durch ihre hervorgehobene Schwäche (die Stärke provozieren möchte), die scheinbar nicht allein bewerkstelligen kann, über die Muskelkräfte anderer zu regieren, die dann aber auch so blöd sind und das überhaupt nicht registrieren, bis sie dann dadurch selbst Schwäche anfällig werden und entkräftet durch ihre vielen guten Taten, da ihre Hoffnung (die auf dafür herzlich zu erntende Dankbarkeit) dann doch zuletzt stirbt, krepieren.

Er ist lässig, warum wird sie nun aber immer wieder, ihm gegenüber, so gehässig? Er ist immer noch der Lässige und lässt ihr, sehr zuvorkommend, als die in ihrer Versuchung Zartfühlende, den Sieg im Geschlechterkrieg (Lässig = lässt Sieg = er lässt den Sieg), denn möchte er sich vor ihr als Held beweisen, so zieht er in einen echten Krieg, dort wo er zuschlagen kann, wie ein richtiger Mann, da er doch weiß, dass er ihren netten Sittlichkeits- und Moralrichtlinien nichts entgegensetzen kann, er hat es nämlich in den Muskeln (= Mus-Kellen), in seiner obersten Institution geht nun aber genau deswegen nichts an, weil er nicht alles zur gleichen Zeit durchbluten kann.

Sie kennt seine fixierenden Blicke der abscannenden Art nur zu gut und weiß, er tut ihre Brüste abgöttisch lieben (er ist da sehr durchtrieben), doch sie könnte leider nur seine Weisheit, in infiltrierender Weise, an ihm lieben, deswegen brüstet sie sich immer wieder vor ihm, doch ihre diesbezügliche Hingabe, an ihm, ist bis jetzt ausgeblieben, weiß sie doch nicht, was sie, in Herz verschenkender Weise der verflüssigenden Art (eben vor ihn dahinschmelzend), an ihm könnte lieben, er ist ihr vom Bewusstsein her einfach zu weit zurückgeblieben. Unterbewusst, bis hin zur stillschweigenden Übereinkunft suggeriert sie ihm nun aber immer wieder: er soll nicht kindisch sein, denn das womit sie sich vor ihm Brüstet, das ist eine mütterlich vernünftige Anlage fürs Kleinkind, und erwachsene Männer, die darauf abfahren, die offenbaren nur, dass sie entgegen jeder Vernunft, geisteskrank sind (will sie doch nicht, dass er, in dadurch überwältigter Weise, zurück mutiert zum Kleinkind). Nein, ein geisteskranker Mann könnte niemals für sie weise sein, vor solch einem bekommt sie einfach nicht den überfließenden Anschwellungsdruck in ihre Brust hinein, und wenn sie seine fixierenden Blicke mal wieder bemerkt, dann könnte sie immer gleich ausrastend sein, unter dem Motto: „Dies Titten fixierte Schwein, er reduziert mich immer wider nur auf diese, vor ihm kann ich einfach kein ganzer Mensch sein, er wird sehen, was er davon hat, ich drücke ihm die Unantastbarkeit der Menschenwürde dafür rein.“ Doch warum bleibt sie trotzdem mit ihm zusammen, ist er doch für sie ein Schwein? Ein Hinweis darauf gibt immer wieder das, was sie vor allen anderen äußert, vor denen sagt sie nämlich, dass er sie liebt, da er zuvorkommend ist sie auf Händen trägt und ihr alles gibt. Er bleibt dagegen mit ihr zusammen, weil er die Hoffnung, dass sie ihre sich brüstende Distanzhaltung (die über ihre hochhaltende Büstenalterabschirmung im Abwehrkampf) vor ihm noch einmal aufgibt, und ihm über ihr entgegengebrachtes Speicherpotenzial offenbart, dass sie ihn liebt und ihm deswegen etwas von ihrem erweichten und für ihn überfließenden Herzen gibt. Aber was sagt sie sich zu all dem, entsprechend seiner hoffnungsvoll fixierten Art, sodann? Sie sagt sich: „Typisch Mann“, womit sie sich dann aber auch über diesen Spruch, sehr gut (mit der Austauschbarkeit alle Männer, unter dem Motto: „Wenn er nicht, wen dann, dann doch immer wieder nur einen, der es nicht besser wie er kann, also mache ich das Beste draus und fange erst gar nicht mit einem sinnlosen Männerwechsel an, in der Schlange stehen die Blödmänner ja, Mann für Mann, ja sowieso gleich bei mir an.“) abfinden kann, dass heißt, sie bleibt sehr distanziert und rational kalkulierend an ihm, und er bleibt, die Herzensnähe bei ihr immer noch suchend, an ihr dran.

Und da beißt sich die Schlange mal wieder in den eigenen Schwanz, voller Eleganz, denn seine Hoffnung stirbt zuletzt, durch ihren unerschütterlichen Ausweichtanz, da schluckt sie lieber (als letzte Rettung und in Vorbeugung bezüglich seiner ungehobelten Übergriffskatastrophe auf ihre Heiligtümer), in zuvorkommender Weise (ihn in orgiastischer Weise schachmatt setzend), seinen Schwanz, ja sie hat es ihm nun kräftig gezeigt, und zeigt ihm (als Ohnmächtigen) hinterher, als immer mächtiger werdende Mutter, das Kind an ihrer sprudelnden Lebensquelle und Brust, denn um ihm so einen endgültigen Tiefschlag zu verpassen, dazu hat sie dann die allergrößte Lust (sie sagt jetzt nur noch zu ihm: „Siehe hier, siehe dort, du musst, es ist auch dein Kind, oder hast du etwa keine Lust!?“). Und er ist plötzlich wie erstarrt hypnotisiert durch seine plötzliche Einsicht in seinem ursprünglich schmutzig geilen Verlangen nach ihrer Brust, ein Dreckschwein zu sein, wo doch Mutter und Kind als körperlich verbundene Einheit (= sie mit dem süßen und hilflosen Kind an ihrer nährenden Brust) so unschuldig sind und rein. Er jetzt nämlich in einer absoluten Zwiespaltfalle festsitzt, denn er kann sie, in ihrer mütterlichen Reinheit, nicht mehr als geile Vorlage, die der sich neckisch (= dreckisch) unantastbar brüstenden Art und Weise, in seinem Kopf hochfahren, wenn er sich mal wieder wie eine Schlange am eigenen Schwanz packt (damit etwas in ihm absackt) und einsam (in vor ihr verborgener Weise) seinen Samen (aus den ehelichen Beziehungsrahmen hinaus) abspritzt, denn er weiß auch, würde er es in ihrer neuen Reinheit vor ihr und auf sie zielend versuchen, dass er dann sofort (als Dreckschwein) bei ihr abblitzt. Für ihn gibt es nun, aus seiner neuen Einsicht heraus, Frauen als Engel zum Heiraten, wie seine eigene eben einer ist (vor dessen Reinheit er sich immer mehr, entsprechend seiner sich selbst verteufelnden Einsicht, klein macht und verpisst, da er scheinbar einem Engel wie ihr nicht würdig ist), und eben freche Luder, für alles andere im geilen Stoßverkehr, und auf die konzentriert er sich jetzt, wenn der Druck in seiner Hose mal wieder zu groß wird, immer mehr. Doch plötzlich und unverhofft, da seine Frau solange nichts mehr aus seiner Hose heraus von ihm gespürt hat, möchte sie mal wieder, mit ihm, etwas unters Einlochmuster fallenden Verkehr, und siehe an, er fällt immer wider in sich zusammen, denn vor einem reinen Engel geht das, mit der Standfestigkeit, bei ihm einfach nicht mehr. Er hat sie ja schließlich, wegen Sitte, Anstand und Moral, ausgeschlossen aus seinem geil erregenden Fahndungsraster, und kann es somit nur noch mit einem frechen Aas ausleben (welches dazu immer wieder seine Vorstellungen und Fantasien beherrscht) sein geiles Laster. Doch er kann ihr die Wahrheit nun einmal nicht einfach ins Gesicht sagen, sodass sie ihn, in guter Hoffnung, zum Arzt hin nötigt, dieser soll jetzt nämlich die Verantwortung, bezüglich der Wiederherstellung seiner Potenz, tragen, denn schließlich will sie von ihm (zur Steigerung ihres mütterlichen Reinheitsgebotes) noch ein Kind, doch wie soll er sie durch seine nicht vorhandener Stehkraft dahingehend (eben zu einer erhöhten Muttermacht hin befleckend) veranlagen. Möchte sie doch noch einmal etwas Kleines und Süßes unter ihrem Herzen Tragen, um diesem dann ihre Brust, entsprechend ihrer Wachstum spendenden Gebelust, nicht zu versagen. Und er sagt sich sodann: Nicht noch einmal solch einen Tiefschlag, wenn sie mir diesen wiederholt vors Auge setzt, so könnte ich ihn nicht überlebend ertragen, er würde mich erschlagen, denn das wäre das Letzte, und meine Hoffnung stirbt dann zuletzt. Und somit bleibt ihm dann nur noch der Tod und eine erneute Inkarnation zum erreichen der Mutterbrust seiner heimlichen bis unheimlichen Lust, denn so ist für die Mutter und Frau alles viel unproblematischer, ist er doch als Säugling vollkommen unbewusst und sieht sie somit nur, in reduzierter Weise, als nährende und seinem Wachstum entgegenkommende Brust, das entspricht nämlich dann ganz ihrer mütterlich orgiastischen Lust. Worauf du also als Mann bei ihr achten musst? Versuche es bei ihr erst gar nicht unbewusst, weil du dann unter ihr jüngstes Gericht fällst und unter Entzug gesetzt sterben musst, und drüben plagt dich dann deine Lust, du kannst einer neuen Inkarnation einfach nicht widerstehen, eben zum Zweck der süchtigen Ergreifung ihrer Brust. Ja, das ist dann wirklich keine schlechte Aussicht, denn bei ihr frisch angekommen, da bist du dann wieder einmal der Jüngste, der sich da brav einreiht in ihr Jüngstes Gericht, wobei sie dann später wieder sagt: „Abstand, weg mit deinen Wichsgriffeln von meinen herzlichen Heiligtümern, mit mir nicht, meine Entheiligung durch dich, die kannst du gleich streichen, als geile Aussicht.“

Es sind unbewusste Dunkelmänner, die nach dem schwarzen Gold, welches sich Öl nennt, auf Mutter-Erden bohren, denn seit ihre Mütter sie abstillten und deren Lebensquellen für sie versiegt sind und gingen verloren, da glauben sie, sie seinen dazu geboren, das als Energie aus der Erde zu holen, was sie einst bei ihren Müttern haben verloren, und so wurden dann die Dunkelkräfte des schwarzen Goldes geboren, die über ihre Dunkelenergie in dieser Welt führen Regie. Ihre Moral sagt nun aber, niemand soll mehr Zugriff haben auf eine andere Energie, verteufelt sei da die Milchmädchenrechnung für sie.

FRISCH GEBOHREN

Der ständige Wechsel den Nobelhobels fürs Hartholz, sein ganzer Stolz.

Schwarzes Gold in die Kurve gelegt, weil das im Hartholz etwas bewegt.

Das Öl ist ein Mittel, um die Energie zu haben, die nötig ist (für die Männer) um die Frauen zu verfolgen, die etwas für sie in sich flüssig machen sollen. Aber ob sie es wollen, die Frauen, die das sollen?

Siegelbruch

Advertisements

9 Gedanken zu „Wer hat ihn so brüskiert, nur eben weil er sich scheinbar auf das Falsche konzentriert? Doch nun ist er stolz und gibt sich wie ungehobeltes Hartholz

  1. siegelbruch Autor

    Es gibt Frauen, die brauchen sich nur in den Raum stellen, und schon sind die Männer geistig ausgeräumt, und solch eine Frau findet dann auch keinen, denn es sind nicht die dummen Männer von denen sie träumt.

    Also ihr Männer, haltet euch mal schön fest, denn gewisse Frauen schickte Gott in diese Welt, für euch zum geistigen Härtetest.

    Er braucht sich keinen Holzkopf mehr zu machen und sich auch nicht mehr zu hobeln, denn er hat jetzt eine aus Holz, sein ganzer stolz.

    Antwort
  2. silbermeruvianer

    1. Bild , Top Gestylt in Richtung flotter Flitzer , nur wer dort drinne sitzt dem ist das noch ziemlich Schnuppe .
    2. Bild , Was für ne Scheiss Blöde Protzkarre , wer auf sowas Abfährt hat nichts verstanden .
    3. Bild , genauso protzig , und WETTEN der Vorbau ist genauso KÜNSTLICH aufgepumpt .
    4. Bild , Drachenkrieger mit Jaguar anteil , jedoch mit Gepircten Katzenohren ? Wer hat sich so einen Bescheuerten Mist einfallen lassen , das TOP SINNESORGAN mit so einem Wenigschwingendem Metalgedöns Schwingungsgemäss nach unten Fahren .

    Wie wärs denn mal wenn MANN einfach mal so , aus LIEBE im HERZEN , seiner Partnerin einen Wunsch erfüllt , das muss überhaupt gar nicht so protzig sein , wie diese Bilder darstellen .
    Was ist wohl wichtiger , den Schnöden Mammon SAMMELN oder doch eher damit der Partnerin eine FREUDE machen , einfach SO , vom Herzen her , weil MANN erkannt hat das nicht das Geld wichtig ist , sondern das HERZ der Partnerin .
    Und dafür bedarf es keiner Hunderttausende oder Millionen von Geldern .
    Würden das die GIERFRATZEN mal ins HERZGEFÜHL lassen , dann würde auf der Börse nicht mehr mit dem Leid von Mitmenschen Spekuliert damit MANN dann Reichtümer MATERIELL anhäufen kann um sich mit solchen obigen Protzkarossen zu Beweisen .
    Dazu gehört auch die Börsenspekulation mit ÖL ( was Siegel ja auch schon beschrieben hat ) .

    Antwort
    1. silbermeruvianer

      Bataclan in Konstanz ?
      Terrorangriff in Konstanzer Diskothek , Arabischer Asylant schiesst mit Maschinenpistole um sich , Sehr viele Verletzte und Tote .

      Nun was habe ich noch bei “ Wir wollen unsere Nerven , …….. “ beschrieben , betreffs Inkompatibler Frequenzschwingungen geschrieben .
      Das wird sich Häufen , immer mehr und immer mehr .
      Da hilft auch nicht deine Selbstverleugnung Tula , von wegen das hätte keinen Einfluss auf andere Dimensionen , ALL „S“ ist in Gesamtverbindung , und wieder einmal ist die GIER und Missachtung von Gesetzen und Regeln des Liebevollen Miteinanders der Auslösefaktor .

      Verdanken werdet ihr dieses dem jetzigen Politsystem mitsamt seiner dazugehörigen
      GIERPSYCHOPATHIE und Missachtung sämtlicher Gesetze , welche die Politiker ja SELBER als Gesetzgebung hervorbrachten und nun Nonstop mit Füssen treten .
      Und diejenigen welche zumindest auf EINHALTUNG dieser eh schon Aufgeweichteren Gesetzgebung bestehen , diejenigen werden als Rechtsradikale Nationalisten mit schlimmsten Verfolgungen bedroht .
      WARUM und WIESO , das habe ich ja OFFEN dargelegt .

      Hatten wir alles schon mal , genau SO , Siehe Sodom und Gomorrha Zeiten oder auch Zeitlich Herodes und Nachfolger , welcher gegen die Essener vorging und diese Verfolgen und Ermorden lies .
      Die Essener aus deren Kreisen Jesus Krist und auch sein Bruder Jakobus hervorging , ähnliches hatten wir aber auch schon bei Zeiten Dumuzi oder im alten Ägypten , wo ja selbst die Pharaonen vor Meuchelmord nicht geschützt waren .

      Und jedes Mal wenn dieses geschah , von der Zeitenperiode her , ging dieses mit Frequenzschwingungsverschiebungen einher und es zerschmetterte ganze Zivilisationen sogar .
      Und OH DOCH , dieses hat sehr wohl Auswirkungen INTERDIMENSIONAL .
      DENN GEFÜHLE und deren SCHWINGUNGEN sind nunmal NICHT an begrenzende Dimensionen gebunden .
      Und vor allem nicht an Wesen welche diese Gesamtverbindung leugnen ( da nenne ich jetzt mal ganz gezielt Tulamenschlein , welche auf meine BITTE betreffs Nichtkommentieren bei “ Wir wollen unsere Nerven ….. “ mit Ignoranz und Bösartiger Kommentierung reagierte ) .

      Antwort
  3. Laubfrosch

    eine schöne Frau lebt im Elend, weil sie nichts mit ihrer Schönheit anzufangen weiß, weil sie sie nicht auskosten kann, es muß furchtbar sein, kein Mann der sie verstehen kann und dabei ist sie doch so schön… aber nicht mal ein normaler traut sich an sie ran… mein Tipp, sie sollte sich abschminken…

    Antwort
    1. silbermeruvianer

      Sie sollte sich ABschminken , sehr schön beobachtet Laubi und TREFFEND Analysiert .
      Kurze und auf den Punkt bringende EIGENE Hervorbringung .
      Wesentlich besser als Dutzende von Indischen Weisheiten welche trotz Verlinkung das bleiben was Sie nunmal dann sind Abkopieren , weil man selber nicht imstande ist etwas Substanziell Selbstiges hervorzubringen .
      Du weisst in welche Richtung dieser kleine Stichel geht LOL .

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ja sind alles meine eigenen Hervorbringungen im Netz, das stimmt hab mir gedacht, besser ich verzapfe selber was, was sollte sonst auch interessant sein…

  4. Laubfrosch

    möchte nur mal wissen, ob es die Männer mehr erregt das Öl so hoch schießen zu sehen oder in die Erde hineinzubohren…

    Antwort
    1. siegelbruch Autor

      Es kommt eben auf die inneren Werte an, für jeden der gut bohren kann, es könnte natürlich sein, sie erschießen ihn sodann, weil er in seiner Dummheit damit nicht umgehen kann.

      Antwort
      1. silbermeruvianer

        Ein GUTER Bohrer wird so eingesetzt das er nicht Überhitzt , mitunter mal ne Pause , welches ja durchaus sehr Sinnvoll ist damit der Bohrer scharf bleibt und vor allem versuche nicht mit dem Bohrer welcher NICHT für Diamanten geeignet ist in selbige hineinzugehen ,
        dafür müssen zu geeigneter Zeit auf die Spitze Härtere Diamanten drauf als der Diamant selber ist .
        Auch der Härteste Diamant ist nur Verdichtete Frequenz und es bedarf der URFREQUENZ damit selbige Härte in eine weichere Frequenz UMGEWANDELT wird .
        So mancher Diamant hat gedacht durch meine HÄRTE geht nichts durch und Urplötzlich wurde er von einem Härterem Diamant zerschmettert .
        Wieviel Beispiele hättest denn gern Siegel , Liebevolles Lächeln von mir AN dich .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s