Der geläufige Mann, und was er in seiner Ohnmacht alles mit ihr anfangen oder besser gleich abstellen kann

Möchtet ihr unter dem spürbar belebenden und elektrisierenden Strom des körperlich klärenden Geistes stehen, oder möchtet ihr weiterhin den moralischen Sackgassenstau- bzw. Abklemmweg gehen, um euch, in der Versauerung vor Langeweile, körperlich zerfallen zu sehen?

Beitrag Nr. 858

Schrecklich nett, aber komplett

Läuft ein Mann hinter einer Frau her, so weiß sie eines gleich ganz genau: „Er will etwas von mir wissen, also ist er nur ein geiler Langweiler, denn was soll ich für ihn wissen, am besten er tut sich gleich wieder verpissen, einen solchen tue ich überhaupt nicht vermissen.“ Solange wie er ihr hörig ist, Distanz hält und ihr komfortabel dienlich ist, da wird sie ihm ihre Ansicht von ihm, die sie vertritt, aber nicht auf die Nase binden, mit zunehmender Bequemlichkeit, da hat sie sogar plötzlich Angst davor, dass er sie verlässt, und sie würde dann solch einen hörig Dummen niemals wieder finden, dann würde ja ihr komfortables Leben (eben vor ihm komfortabel und Planmäßig auf der Flucht zu sein) verschwinden. Ja sie sieht es ein, sie sollte ihn nicht nur ansehen als ein geil um sie herumlungerndes Schwein, denn schließlich braucht sie ja jemand, der ihr alle Fluchtwege offen hält in dieser Welt, die ihr nun immer mehr, wegen der für sie offen stehenden Zerstreuungswege gefällt, und in diesem Fall kann es ja auch egal sein, was sie von ihm hält, solange er so blöd ist und sagt, dass ihm jeder ihrer kostenträchtigen Fluchtwege gefällt. Geld hat Mann, Mann redet nicht vom Fluchtgeld.

Wenn ich als Mann den Frauen nachlaufe, so sind sie mein Wegweiser, denn ich folge ihnen überall hin, wo sie vor mir Zuflucht suchen, sie wollen ja nicht gleich über meine lästig anhängliche Art (die von sehr viel Bewusstlosigkeit zeugt) fluchen. Mein Leben wird somit immer flüchtiger, um mit ihren Fluchtansprüchen mitzuhalten, da werde ich für sie immer tüchtiger. Und wenn ich dann nur noch ihre Fluchtwege kenne, die sie mir jeden Tag aufs Neu offenbart und dabei von mir verlangt, dass ich sie sehr gut kenne, damit ich mich von dummen und, auf sie bezogen, anzüglichen Gedanken immer mehr abtrenne, so flüchte ich im Prinzip vor mir selbst, und das bedeutet für mich als Mann: Ohnmacht, zunehmende Bewusstlosigkeit und Tod (ich habe ja auch nichts besseres verdient als Idiot). Ja, ich habe mich von den Frauen einfach so verführen lassen, ich kann das irgendwie alles nicht mehr fassen. Weil ich mir nun aber dadurch meinen Lebenstrieb (= den Verbindungstrieb hin zu ihr) nicht logisch klärend bewusst machen konnte, betrachte ich diesen, dank des suggestiven Einflusses, der davor beharrlich flüchtenden Frauen (eben in ihre zunehmend asexuellen Art), nur noch als befleckenden Schmutz (die Frau benötigt also davor meinen Schutz) und tue mich für diesen selbst hassen, und so mit Schuldkomplexen beladen, da will ich das Leben nur noch endgültig und unwiderruflich verlassen. Meine Hoffnung stirbt, denn auf ihren Fluchtwegen bekam ich sie niemals, in als rein angesehener Form, zu fassen, sie hat mich immer nur neben sich her dackeln lassen, über die Befehle: „Bei Fuß und Sitz!“, da tat sie sich dann vor mir immer sehr kurz fassen, und da ich die Katastrophen erahnte die über mich hereinbrechen, würde ich ihr unbegründet widersprechen, deswegen tat ich mich ihrem Willen sehr anständig anpassen.

Tut sie nicht lange fackeln, dann darf er rotierend dackeln

Beim Herrchen machen, da darf er dann aber auch nicht wackeln

Er beginnt zu wackeln

Welche Hoffnung stirbt bei den Fräuleins (die für ihn noch keine Mutterklatsche in der Hand haben) zuletzt. Zuletzt heißt, bevor sie sich zur Mutterschaft und Muttermachtergreifung entscheiden. Es ist die Hoffnung, sich den Mann (der durch seinen verdrängten und nicht logisch aufgearbeiteten Lebenstrieb unbewusst ist und nicht mehr klar denken kann, beben der Mann, den sie so niemals als erwachsen anerkennt und der somit für sie nur einen an der Klatsche haben kann) so zu formen, dass sie ihn wegen seiner Weisheit so sehr beeindruckend finden, dass sie über den Druck, den er dadurch in ihrer anschwellenden Brust zeugt, orgiastisch explodieren, und er dann nur noch, voll bewusst, dabei ist ihren nicht mehr zu stoppenden Milchfluss (zum Zweck der Potenzierung seiner Weisheit) in sich hinein, als Genießer, zu infiltrieren. Als Mutter, da tut sich dieser ihr Mädchentraum dann aber auch, in desillusionierter Weise, sehr schnell verlieren, denn sie hat dann nur noch damit zu tun über diesen Blödmann, der ihr so viel mütterliche Umstände bereitete, regelsprachlich zu regieren.

Siegelbruch

Advertisements

6 Gedanken zu „Der geläufige Mann, und was er in seiner Ohnmacht alles mit ihr anfangen oder besser gleich abstellen kann

  1. Laubfrosch

    der Beitrag hat mich ganz traurig gemacht, weil die Träume die man hat bezüglich der Partnerschaft wirklich dann so zerplatzen und das ist wirklich schlimm, so alles enttäuschend… die Hoffnung auf eine erfüllte Sexualität erfüllt sich nie und man wird alt und faltig und schließlich trennt man sich, hoffnungslos und oft stürzt man sich dann in noch andere Partnerschaften und Beziehungen und es ist überall das gleiche, nur dieser Kinderkram fällt dann oft weg aber dafür bekommt man die erworbenen psychischen Macken dann serviert vom Partner, ist echt schlimm auf dieser Welt…

    am besten fahren noch die, wo sich nie binden an Partner, weil sie spüren, daß es nur schädlich und zerstörerisch sein kann und so bleiben sie allein und haben die Einsamkeit aber irgendwie scheint es diese Welt nur so zu geben, anders nicht…

    Antwort
  2. Laubfrosch

    und das Problem ist, selbst wenn du das alles weißt wird es nicht klappen, weil man wie in einem Spinnennetz eingewoben ist und umgeben von dieser Welt, das scheint das Problem zu sein, man hat sich diese psychischen Macken eingefangen und braucht unendlich um sich da durchzufinden, es ist eine Lebensaufgabe seine Kindheit aufzuarbeiten und dann noch die Wahnsinnigen in den Arbeitsstellen, die einem Ihre Meinungen und Ansichten servieren… ich meine diese Welt ist nicht zu reparieren, es müssen diese psychischen Befindlichkeiten abgelöst werden und sich eben einschwingen in ein neues Erden…

    Antwort
  3. Laubfrosch

    deshalb ist mir das so wichtig, meine Kindheit und die psychischen Muster so zu verstehen, deshalb schau ich mir diese Videos über Narzißten und Psychopathen an und wie Menschen sich benehmen in Arbeitsstellen und Beziehungen, irgendwie will ich das alles verstehen, also psychologisch und mit deinem Wissen im Hintergrund verknüpfe ich damit die gesamte Psychologie und erschaffe mir mein eigenes daraus gefundenes Wissen darüber…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s