Die scheinbar nicht zu klärende Heimlichkeit, machen Mann und Frau sich dadurch zur Todessehnsucht bereit?

Möchtet ihr unter dem spürbar belebenden und elektrisierenden Strom des körperlich klärenden Geistes stehen, oder möchtet ihr weiterhin den moralischen Sackgassenstau- bzw. Abklemmweg gehen, um euch, in der Versauerung vor Langeweile, körperlich zerfallen zu sehen?

Beitrag Nr. 861

Die unbewusste Flucht und Sehnsucht nach dem Gefälle, welches einem gefällt, weil es scheinbar den Ausweg bereit hält?

Die Menschen, die sich auf die perfekte Sprache konzentrieren, die bekommen nirgendwo eine klärende Antwort, denn diese kommt nur aus dem freien Wort, welches ihnen in der Versklavung durch die perfekte Sprach, eben die (= die der babylonischen Art), die sich so gehört, fremd ist.

Entweder ich habe eine bevorzugte Reizfantasie in mir, die mir aus ihrer Verdichtung und Konzentration heraus Handlungswünsche verpasst, oder eben, ich habe das, genau diese Fantasie, hinterfragende und klärende Wort in mir. Aber wer wird es sich schon erlauben, durchs klärende Wort, sich seiner heimlichen bis unheimlichen Lebensmotivation zu berauben (weil nun aber bei den meisten ihre diesbezügliche Hoffnung, die der praktischen Umsetzung ihrer heimlichen Wunschfantasien, zuletzt stirbt, deswegen tun sie dann auch kläglich und elend dran glauben), dass dies passiert entspricht nämlich seinem Glauben (wo ist nämlich der scheinbar mystische Reiz des Geheimnisvollen einer Sache, wenn man die Sache logisch erkennt und sie beim Namen nennt), das Wissen kann er sich deswegen wohl kaum erlauben. Als Geheimnisträger, da vegetieren sie dann, als Mann und Frau, nur noch nebeneinander her, in ihren heimlichen Wunschfantasien versunken, und träumen. Nein, ohne das logisch klärende Wort (welches Logos-Gott ist) ist keine innere Verbindung und auch keinen körperliche Verbindung, auf Dauer, zwischen Mann und Frau möglich, was kommt nun aber bei ihren ungeklärten Fantasien für sie heraus unter dem Strich? Ab einen gewissen Punkt ihres Lebens geben sie dann ihre darauf gerichteten Hoffnungen (eben den Traum der intensiven Verbindung miteinander jemals praktisch zu erleben) auf, und versuchen diese ihre heimlichen Träume, die der intensiven Verbindung zueinander (indem sie gesellschaftlich hyperaktiv werden, da sie deren Unerreichbarkeit nur noch, auch in plötzlich aggressiv werdender Weise, verfluchen, noch krampfhaft das Beste aus ihrem Leben zu machen, sie wirken dabei sogar oftmals gekünstelt lächerlich und zum Lachen) nur noch zu verdrängen, aber genau dadurch tun sie sich in den Alterungsprozess und den Tod hinein, immer mehr einengen. Daraus wird dann für sie sogar eine förmliche Todessehnsucht und Lebensflucht. Nur der auf das Wort bezogene Gedanke ist nun einmal das, ihre heimlichen Träume, klärende Leben, und könnte sie in eine innere und äußere Verbindung der Traumhaftigkeit hinein erheben, sodass sie sich fühlen würden, als ob sie im siebenten Himmel schweben und dabei nach immer höheren Veredlungsgenüssen, die dann aber auch wirklich erreichbar für sie sind, zu streben. Es ist dann für sie das Leben, ein logisch immer weiter führendes Vernetzen und Weben, um alles mit sich zu erheben.

Aus dem Wort heraus inne werdend (= das Erkennen ihrer heimlichen Fantasien, die sie immer für untragbar pervers hielten, in ihren wahre Logik, und somit das erkennen der eigenen Dummheit) ist für Mann und Frau erst einmal schockierend, in einer Art, sich vor sich selbst blamierend. Die meisten Menschen der höllischen Programmierung (= die ihrer geliebten Heimlichkeitsfantasien und deren noch mehr von ihnen geliebten Verdrängungsaktionen) fürchten diese Offenbarung zu sehr, deswegen ziehen sie sich nun aber auch, über den kränkelnden Alterungsprozess und Tod aus dem Lebensverkehr. Sie verstoffwechseln sich dabei in der Selbstverbrennung sehr und in versauernder Weise immer mehr.

Was ist nun aber bei all dem die menschliche Liebe? Sie ist die Idealisierung einer Sache, durch die darauf fixierten Gedanken (= der Gedanke ist das Leben, eben als unbewusste Fantasie der Geheimhaltung oder dem klärenden dem Wort der Logik ergeben). Es frage sich nun aber einmal jeder Mann, ob er genau diese Sache für eine Frau sein kann. Entspricht also sein logisch klärender Gedanke dem, was sie in wahrhaftig fühlender Weise idealisiert, oder ist es so, dass er sich durch seine Gedankenlosigkeit ständig vor ihr blamiert, sodass sie ihn als typisch Mann, und somit als austauschbar, klassifiziert.

Siegelbruch

Advertisements

2 Gedanken zu „Die scheinbar nicht zu klärende Heimlichkeit, machen Mann und Frau sich dadurch zur Todessehnsucht bereit?

  1. Laubfrosch

    alle machen sie mir Angst vor dem Jenseits, dabei bin ich doch ein Indigo und komme aus einer ganz anderen Sphäre und da brauch ich gar keine Angst haben, weil da beim erdigen Jenseits komm ich ja gar nicht vorbei…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s