Ihre Unfehlbarkeit geht so richtig schön rein, aber warum ist die allgemeine Verunsicherung danach immer so unersättlich gemein, unter dem Motto: „Mehr Sicherheit muss sein!“

Möchtet ihr unter dem spürbar belebenden und elektrisierenden Strom des körperlich klärenden Geistes stehen, oder möchtet ihr weiterhin den moralischen Sackgassenstau- bzw. Abklemmweg gehen, um euch, in der Versauerung vor Langeweile, körperlich zerfallen zu sehen?

Beitrag Nr. 868

Sie nehmen ihre allgemeine Verunsicherung sehr ernst, damit du es auch lernst

Es geht sehr geheim, um das, was man da nennt gemein, ginge es nämlich ums wahre Sein, so würden nachher noch alle Menschen gedeih’n, und das darf nicht sein.

Es geht noch so weit, dass wir, wegen der allgemeinen Verunsicherung, alle mehr für die Sicherheit bezahlen müssen. Unsere steuernden Führungskräfte (also die hinter den Politmarionetten) verpassen uns dazu einfach immer höher Steuern, um uns so besser zu steuern, wir werden nämlich dadurch immer mehr verunsichert, haben wir doch das Steuer nicht mehr selbst in der Hand, denn sie nehmen immer mehr von unserem Geld und verwenden es über ihren vorbeugenden Angriffsverstand, um alle erregt Verunsicherten vorbeugend ausschalten, da sie diese für terrorverdächtig halten. Wer sich also nicht über immer mehr zu leistende Steuern auf ihre Wege steuern lassen will, der ist ein Terrorverdächtiger und fällt unter ihrem ausschaltenden Drohnenprogramm und Vorbeugedrill, der, der die Steuern erlässt, macht nämlich (da er das Geld dazu hat, eben das, über welches er die bestechlichen Killer anheuern kann) mit allen anderen, was er will. In ihrer allgemeinen Verunsicherung, da sind für ihn alle gemein (= geh mein), er sagt nämlich: „Geht meinen Weg, denn auf diesen werdet ihr besser be- und sicher gesteuert sein.“ Doch viele gehen nicht auf sein Friedensangebot ein, also werden sie wohl potentielle Terroristen sein, da eben höchst gemein, denn ein jeder von ihnen sagt: „Ich gehe meinen Weg, dein Steuerweg soll es nämlich nicht sein.“ Doch im Umgang mit solch ungesteuerten Terroristen, da wird der im Steuerwahn Verhaftete dann so richtig schön gemein, in seinen Augen darf so etwas erst gar nicht gedeihn, solch Schurkenpack (wenn nicht sogar Schurkenstaat) welches sich nicht von ihm steuern lässt, das muss radikal bekämpft sein. Er hat schließlich im Zuge seines Friedensangebote nicht gesagt: „geh dein“, sondern „geh mein“, denn mein Weg für dich, der soll es sein.

Sagt jetzt nicht: „Das war ja etwas Auserlesenes.“ Sonst bekommt ihr durch eure neu gewonnene Einstellung nachher noch Stress.

Liest der Mensch eigentlich aus Langeweile oder aus Interesse? Wenn es zu interessant wird (wenn die Information der Schrift zu entlarvend wird), dann hört er zumeist auf zu lesen, denn da er nicht denken will und kann, deswegen erregt ihn das nur zu sehr, was er nämlich nicht gewöhnt ist, das liegt in seinem Gehirnspeicher zu schwer und sperrig quer, leichte Kost liegt ihm, dort oben, dagegen sehr.

Gesellschaftliche Zwänge entstehen dadurch, dass ich vor anderen angeberisch gut dastehen möchte, und das kostet mir Energie, deren Verlust mich tötet.

Wenn ich also mit Gottes klärendem Wort im Bunde bin und dabei auch noch gegenüber anderen Kompromissbereitschaft zeige, so heißt das, dass ich meinen Einheitsgedanken von diesen geregelt zersetzen lässt, sie spielen also die erste Geige, und da ich sie nicht, besseren Wissens, verlasse, bin ich der Schänder des Wortes und passe.

Du kannst dir in dieser Welt, vom Stoffwechsel her, maulstopfend, alles schmecken lassen, um darüber hinwegzusehen, dass die Mann-Frau Beziehung, für dich immer wieder, zu einer gestopften, also stillschweigenden Katastrophe ausartet, unter dem tröstenden Motto: „So lange wie es doch noch am gemeinsamen Essenstisch schmeckt, da ist es doch sicherlich so, dass in unserer Beziehung noch Liebe drin steckt.“

Als sein Geschöpf, da hat Gott die Frau so konstruiert, dass sie immer den stärkeren Willen hat (eben wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, was sie durchsetzen will), deswegen glaubt nun aber der an sie glaubende und geistlose Mann (eben auch wegen ihrer ständigen Aufforderung, dass er ihr Vertrauen kann), dass sie das, was sie will, auch kann, und er tut es dann für sie als Mann, weil sie gerade mal wieder verhindert ist, und sie es deswegen leider nicht selbst machen kann. Ihre Unfehlbarkeit, die zweifelt er aber trotzdem nicht an, die zeigt sie ihm nämlich immer dann, stellt er sich beim Umsetzen des Projektes ihrer Wahl, in ihren Augen, auch noch zu blöd an. Es ist natürlich klar, dass sie dabei schon einmal stinkig sauer werden kann, und in seiner Solidarität als Ehrenmann, da schließt er sich dann ihrer Übersäuerungsauffassung an, denn über die Säurebildung in ihnen, da schmecken sie (in zersetzender Weise) erst das scheinbar Gute sodann, und ihr Stoffwechselkreislauf fängt dabei so richtig schön zu rotieren an, die Liebe die somit durch ihren Magen geht, niemand mehr stoppen kann, und dieser Umstand hält schon (in sich immer mehr verschärfender Weise) seit Eva an, er machte Adam zum Ehrenmann.

Das Problem zwischen den Männern und Frauen der irdischen Inkarnation (vor allem in den Ländern, die man hoch zivilisiert nennt) besteht darin, dass ihnen alle ihre Stoffwechselauswürfe (die als Liebe durch ihren Magen gehen) stinken, und sie dann trotzdem, sehr moralisch (moralisch wegen des Selbstekels und wegen des Ekels vor jedem anderen = die Moral der unantastbaren Menschenwürde, entgegen jeder sexuellen Belästigung und Beschmutzung) und somit auch immer asexueller (also unverbundener), des guten Geschmacks wegen, darin versinken. Die auf ihre Stoffwechselauswurfkanäle (in dem Sinne benötigen sie überhaupt keinen Übersäuerungsstoffwechsel um zu leben, doch was macht sie sauer) fixierte Sexualität bzw. energetisierende und belebende Schöpferkraft (Schöpferkraft ist sie dann, wenn man sie bewusst über den logischen Geist im Wort begriffen hat), kann ihnen dann ja auch nur noch stinken. Wegen ihrer anrüchigen Stoffwechsels der Unbewusstheit bleibt ihnen also nichts weiter übrig, als sich aus der Mann und Frau miteinander verbindenden Schöpferebene auszuklinken. Sie landen dadurch immer tiefer in ihrer Verstoffwechslungshölle und in dem dementsprechenden Gestank, und in ihrer Höllenerfahrung sagen sie dann auch noch: „Moralisch rein, na Gott sei Dank!“

Siegelbruch

Advertisements

25 Gedanken zu „Ihre Unfehlbarkeit geht so richtig schön rein, aber warum ist die allgemeine Verunsicherung danach immer so unersättlich gemein, unter dem Motto: „Mehr Sicherheit muss sein!“

  1. Laubfrosch

    ich möchte auch unfehlbar sein, aber nicht gemein, eigentlich mehr so wie Gott, ja so möchte ich sein und genauso klug und nicht son Schein… aber schließlich bestimmt derjenige der erschaffen hat und dem die Welt gehört… ja sicher ihm gehört die Welt und seine Schäfchen die bildet er heran und aus… aber das dauert, mei der Gott ist wirklich enorm geduldig und genügsam, kleine Ameisenschritte erfreuen ihn schon…

    Antwort
  2. Laubfrosch

    lieber Gott, laß die Welt nicht mehr so gemein sein…
    ja ich habe befürchtet du liebst den Schein, aber scheinbar doch nicht…
    weil potz und blitz er erscheint und waltet und schaltet…
    haha ja plötzlich kann er sich nicht mehr halten weil er einsieht…
    die Welt gehört gestaltet und so daß sie schön wird…
    ja der Gott mit dem kann man gehn und haste gesehn…
    jetzt läßt er Blümchen wachsen und Bäume…
    und das Meer darf schäumen und träumen…

    Antwort
  3. Laubfrosch

    was willst du erwarten, wenn du etwas hast, das sie hassen, das wollen sie nicht… also muß man mit dem Werk zufrieden sein, das man in die Welt gestellt hat, Hauptsache es gefällt Gott…

    Antwort
    1. fritz

      Laubfrosch,

      Gott ist grundsärzlich zufrieden mit seiner Schöpfung, allerdings haben sich eine Menge Zweibeiner sich seinem Gegenspieler verschrieben und haben dabei zuviele göttliche Gebote verletzt.
      Doch er ist dabei dies zu korrigieren, was leider nicht ohne Ungemach für viele möglich ist.
      Da müssen wir halt durch …..

      http://www.youtube.com/watch?v=Oyx6_3Q4qS8

      fritz

      Antwort
      1. tulacelinastonebridge

        Gott hat doch keinen Gegenspieler. 😯

        und Gott gefällt grundsätzlich nichts und alles, er ist da völlig neutral, also Frosch, wenn du was gut und schön machst, dann nur für Dich und vielleicht auch noch für die anderen aber Gott liebt dich egal ob du gut oder böse bist. 🙂

      2. fritz

        Tula,

        und wieder einmal muß ich dir (formal) Recht geben.

        Denn ich sehe auch keinen Gegenspieler – doch ich sehe Millionen und Milliarden von Gegnern Gottes bzw. von Jesus Christus..
        Doch dieses Problem wird im jetzigen Zeitabschnitt bereinigt werden.

        Endzeit – Die Hilfeschreie der Entrechteten haben endlich den Himmel erreicht.

        Wer nicht hören will – die/der muß fühlen.

        fritz

      3. tulacelinastonebridge

        wie sagt Jesus so schön, was du deinen Nächsten tust, tust du mir.

        Das würde ja dann heißen Fitz, das du Jesus dieses „fühlen“ wünscht??? oder hab ich da was falsch verstanden. 😉

      4. Laubfrosch

        so Gott liebt mich, also des hab ich mir schon immer gedacht, selbst wenn der Siegelbruch schimpft, wenn ich mal wieder so wild war, weil dann hab ich ihm immer gesagt, daß ich diese wilde Stier-Energie habe, und daß ich die deshalb auch brauche und daß das deshalb auch so stimmt, ich kann nicht wie so ein liebliches Blümchen sein… und schließlich hat mir ja Gott diese Energie auch gegeben… also der wird schon wissen was er macht und schließlich wenn ich mal in anderen Umständen bin, dann kann ich ja auch lieblich sein… also wird es Gott vielleicht so wollen, daß ich genauso bin…

  4. fritz

    Tula,

    vielleicht verstehe ich ja den Sinn deiner Frage nicht – doch für mich ist es wirklich sehr einfach.

    Uns Menschen ist es freigestellt, ob wir uns für oder gegen Gott / Jesus Christus entscheiden.

    Wenn man sich für Jesus Christus entscheidet, dann hat man sich auch für die Gebote Gottes entschieden, was erst einmal für die Geistige Welt gilt – doch auch in 3D wird das etwas Gutes sein, kann aber auch neutral werig sein.
    Andererseits, wer sich gegen Gott und damit auch gegen die Gebote ausspricht hat eine negative Wirkung für die Geistige Welt – allerdings wird das für 3D etwas positives sein, also z.B. eine Bereicherung, aber eben nur in 3D.

    Jeder/m ist es somit freigestellt, welche ihre/seine oberste Priorität ist – ob es die ewige Geistige Welt ist – oder ob sie der kurzlebigen 3D Welt den Vorzug gibt – sich aber gleichzeitig damit als Gegner für die Geistige Welti zu erkennen gibt.

    Kirz gefaßt: wer Gutes (im Sinne Gottes) tut, entscheidet sich damit für das ewige Leben – und wer Böses tut, die/der hat darauf dann keinen Anspruch.

    Unabhängig davon handelt Gott immer in Liebe – ob es dabei um die Erschaffung von Neuem geht – oder um das Herausnehmen von Mißratenem aus seiner Schöpfung geht.

    Kurz gesagt : der Herr hat gegeben – oder, der Herr hat genommen.

    Das Endzeit-Thema ist ja nun wirklich nicht neu, das Grundsätzliche wurde ja schon vor 2000 Jahren von Johannes in der „Offenbarung des Johannes“ niedergeschrieben – wer mag, der möge sich mit diesem recht schwierigen Text einmal näher befassen.

    Früher einmal war den Menschen „die Liebe Gottes“ sehr wichtig – doch heute sind es immer mehr, die sich für die „Gier nach mehr Geld“ entscheiden.

    Überlegt gut, und dann entscheidet euch richtig – beide Wege sind gangbar.

    fritz

    Antwort
  5. fritz

    Nachtrag

    Wenn wir heutigen Menschen über die „Endzeit“ sprechen, dann fühlen wir das eigentlich nur auf uns moderne Menschen bezogen – doch dem ist nicht so.

    Denn Gott hatte mit den Israeliten bis etwa 700 vor Christus einen gültigen Vertrag, der auch Gott verpflichtet diesen „alten Vertrag“ mit diesen Seelen einzuhalten – was er auch tun wird – was es ihm aber erschwert, auch mit den heutigen Menschen korrekt zu verfahren.

    Davon ist auch betroffen, daß bald die 144.000 Gerechten von der 3D Erde hinweg genommen werden, andererseits dürften schon jetzt 11/12tel dieser Seelen feststehen (schon lange verstorbebe gerechte Menschen).
    .
    Zwischen diesen alten und den heutigen Seelen dürfte auch eine große „Sprachbarriere“ existieren, die erst einmal, wohl im Schnelldurchgang, behoben werden muß – doch Gott wäre nicht Gott, wenn er dafür keine Lösung hätte. Denn die 144.000 Gerechten müssen sich auch untereinadner, über die Zeitgrenzen hinweg, sich verständigen können.

    Also versteht bitte, daß Gott viele der alten Regeln nicht einfach so ändern kann, u.U. würde er sonst Ungerechtigkeiten zulassen, die für den „alten Vertrag“ bindend waren und deshalb beibehalten werden müssen. Der Maßstab der Gerechtigkeit kann nicht einseitig nur für die modernen Menschen geändert werden.

    Gott ist ein gerechter Gott – und dort wo er Gnade zulassen kann, wird er es auch tun.

    fritz

    Antwort
    1. Laubfrosch

      also es gibt Regeln des Universums, das heißt sie gelten für verschiedene Dimensionen und das deshalb, damit die Wesen geschützt werden und so kann nur jemand der bestimmte Regeln integriert hat auf einer bestimmten Dimension existieren… und die sind sehr komplex, so z.B. das freilassen der Wesen und das nicht manipulieren oder das Empfinden der Integrität der Wesen… also es ist so, daß man diese Regeln nicht halten kann, man muß sie tatsächlich integriert haben und so bestimmt jeder selber wo er hingeht oder welche Möglichkeiten ihm offen stehen und wenn einer etwas will also wo sein oder etwas tun können, so muß er sich erst beweisen und vorher wird ihm keine Tür geöffnet aber das bestimmen keine Wesen, sondern das Entfaltete an sich, wenn es einer entfaltet hat, dann kann ihm kein Wesen eine Tür verschlossen halten und so gibt es viele Dinge und Regeln, da hat der fritz schon recht, nur hier auf der Erde ist alles auf den Kopf gestellt und das regt mich so furchtbar auf, weil es so einfach nicht stimmt…

      Antwort
      1. Cornelia Vogt

        Ich bat damals__um Dimension 5…^
        Man sagte mir _sprach mir ein_
        dort seien Wächter __die Niemanden einfach so hineinlassen .
        Seitdem habe ich Prüfungen mal __weiß ich gar nicht so genau mehr__ablegen müßen.
        Weißt Du__
        Ich traute mich zuerst nicht__über so etwas Hohes zu reden.
        Blasphemie schwirrte mir immer in meinem Denken herum…zu Beginn.
        Bis dato habe ich Alles gelernt ___was ich aufnehmen konnte/kann.
        Gott weiß __was zu tun ISTJ^&++
        JEDWEDE SEELE INDI VI DU ELL+!+!+!

      2. Laubfrosch

        ja genau und wenn man die Absicht hatte es gut zu machen und sich zu engagieren und zu integrieren kann man nicht fehl gehn, es kann nur sein, daß man vieles doch nicht erkannt hat aber dafür kriegt man dann irgendwann Werkzeuge und was mich persönlich immer furchtbar aufgeregt hat, daß mir niemand was gesagt hat wo es hingeht und was für mich zu tun ist und so bin ich wütend meiner Wege gegangen und habe alle umgepflügt aber schließlich war es meine Absicht diese grußlige Welt umzupflügen und gerecht zu machen… und dann man kann ja doch nichts tun, außer was einem in dem Weg gelegt wird, also arbeite einfach mit dem wo grade in deinem Weg liegt auch wenn es noch so seltsam erscheint… bin jetzt grade auf die Phi-Kristalle gestoßen und hab mir einen bestellt, vielleicht ist das ja auch was für dich…

        http://phi-kristalle.de/pshop/de/

  6. Laubfrosch

    also ich glaub Gott ist heut in Plauderstimmung, also ich halte einen bestimmten Aufschluß einer Dimension und integriere diesen hier in der Erde aber das versteht eh keiner, sind alle immer furchtbar wütend auf mich, diese Erdlinge, na etz begegne ich nicht mehr vielen aber sogar übers Internet ist das noch zu spüren, sie wollen davon nichts wissen aber ich will ja eigentlich von denen auch nichts wissen, na vielleicht ist das ja auch meine Aufgabe für die nächsten Schritte, daß ich mir eben doch Gedanken machen muß über die Wesen, über deren Entwicklung… naja ein Glück brauch ich mich ned beeilen, weil man lebt ja ewig…

    Antwort
    1. fritz

      Laubfrosch,

      jetzt hast du mich richtig verstört – du jetzt auch ein Gott / Göttin aus Ägypten ? –
      und die Tula eine Sonnenkönigin – ihr müßt ja echt schon aufgestiegen sein ?

      und sooo schnell – muß irgendetwas falsch machen – smile

      fritz -Kopf kratz. …..

      .

      Antwort
      1. fritz

        Laubfrosch,

        wie schön für dich, ich gönne dir das Vergnügen.

        Wollte dir schon ein paar mahnende Worte sagen, – doch das verkneife ich mir jetzt – smile.

        fritz

      2. Laubfrosch

        dabei fällt mir grad auf, ich glaub den text hab ich vorher geschrieben und dann den link gelesen… naja was ein Gott genau macht, das läßt sich eigentlich ganz einfach beschreiben, er entwickelt sich und dabei erkennt man ihn… weil die Menschen hier entwickeln sich nicht, sie kreisen um ihr Ego und wollen all diesen Schnickschnack um sich toll vorzukommen aber sie wollen keine Entwicklung, in keinster weise, das eines der hervorstechendsten Merkmale und dann noch, er will immer, daß sich alle andern auch entwickeln, er kann gar nicht anders, weil das die Schöpfung ausmacht… aber soviel so gut, in dem Sinne kann man es betrachten… lernen ist ja gut und schön, aber will man sich dadurch entwickeln, das ist die Frage… weil die meisten wollen doch nur Wissen haben…

  7. Laubfrosch

    ich muß das anerkennen, daß ich ein großer mächtiger Gott bin, ja des denk ich jetzt in nächster Zeit die ganze Zeit eine zeitlang, dann wirds schon klappen… ja was, ja das mit dem Gottsein, also man muß die Angst davor und dahingehend überwinden hat der Ptaah gesagt, also das war echt ein guter link vom Mille… sodala, etz kann mir keiner mehr einflüstern ich wäre nix oder ein Niemand… pfüatiiiiiiiii……….

    Antwort
  8. Laubfrosch

    sodala da ist ein Ptaah mornung song, kost aber 9,95, also da sing ich lieber selber… la la la trala… ha ha autsch oh weh… hurra…. 😀

    P’taah’s Morning Song – German

    Aus dem Gott, der Göttin meines
    Seins bringe ich Dank hervor
    für die Liebe, die Ich bin,
    für die Liebe in meinem Leben
    und die Liebe, die mich umgibt
    Danke.

    Danke für das Wunder des Lebens das Ich bin und
    danke für das Wunder des Lebens,
    das ich überall um mich reflektiert sehe.
    Danke für das Geschenk des Lebens, das Ich bin.
    Danke für diesen vollkommenen Körper, für meine Gesundheit
    und mein Wohlergehen.
    Danke

    Danke für den Überfluss, der Ich bin, und
    Danke für die Fülle, die ich überall um mich reflektiert sehe.
    Danke für die Reichtümer und die Pracht in meinem
    Leben
    Danke für den Fluss des Geldes, der zu mir und durch mich hindurch strömt
    Danke

    Danke für die aufregenden Abenteuer der Millionen wundersamer Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten.
    Danke

    Danke für das Wundersame und
    Danke für die Freude
    Danke für die Schönheit und die Harmonie
    Danke für den Frieden und die Stille.
    Danke für das Lachen und
    Danke für das Spiel.
    Und danke für das Privileg, zu dienen
    und das Geschenk, welches Ich bin, zu teilen

    DANKE, DANKE, DANKE

    P’taah

    Antwort
    1. Cornelia Vogt

      Laubi___d a s ist aber schön!!!!!!!!
      Danke___sagt man sooo selten .
      In wenn__ohne Denken_wofür___
      Man sich WAHRLICH BE DANKEN SOLL +!^

      Antwort
      1. Laubfrosch

        ha ha, ja aber das vom man ist ein Gott gefällt mir besser… ich bin ein großer Gott…

        http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=9&t=2547&sid=1447e207cffda8c0a59b67285c63dc57

        Eure Brüder werden Eure Realität nicht verändern und Euch nicht nach Hause bringen. Und warum? Weil Ihr Götter, unvorstellbar mächtige Götter und Göttinnen seid, und nur Ihr habt das Souveränitäts-Anrecht das, wer Ihr seid und Euer Leben zu verändern. Eure Brüder werden nicht kommen, um Euch zu erretten. Warum? Weil Ihr keine Errettung braucht! Ihr brauch sie nicht, weil Ihr in jedem Jetzt – ganz egal, welchen Anschein es auch haben mag – absolut perfekte, ewiglich Äußerungen der Quelle seid.

  9. Laubfrosch

    ist mir ja viel zu viel danke, wieso soll ich danke sagen, wenn ichs ja selber gemacht hab und außerdem ist das meine ureigenste Erlaubnis hier in der Schöpfung zu sein, da brauch ich nicht danke sagen, weil des bin ja ich… und so kann ich hier herumspazieren und die Leute ärgern… weil die sind ja dumm und sagen du bist krumm oder mußt dich krumm buckeln aber der Ptaah hat ja gesagt, daß man ein Gott ist… und so denk ich lieber das… also nicht, daß das weniger Arbeit wäre, aber das macht ja wenigstens Spaß…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s