Die Selbsterkenntnis als peinlicher Aspekt, den niemand gern entdeckt?

Wie steht ihr dazu, etwa so wie alle anderen? Die da meinen: „Erkennen, ja, aber bis hier her und nicht weiter.“ So geht es nun einmal einstellungsmäßig, durch sein Motto der Blockadeprogrammierung, so gut wie jeden: „Da darf man noch nicht einmal dran denken, geschweige denn noch darüber reden.“ 

Meine Damen und Herren, wir sollten schon das erkennen, wogegen wir uns aus dem Affekt heraus sperren.

Liebe ist geistige Entwicklung, und da wir die Liebe noch nicht haben, deswegen kann sich auch niemand etwas unter dem Wort Liebe vorstellen. Doch was ist nun geistige Entwicklung (= Bewusstwerdung), wenn sie Liebe ist bzw. der Weg zur Liebe hin? Dies ist der Weg zur Liebe hin, um danach zu wissen, was die Liebe überhaupt ist: Der Mensch hat das Wort als Geist, um seine Sexualproblematik (seine Lebenstriebproblematik) zu klären, um sie somit konstruktiv aufbauend und bewusst schöpferisch, in der Zeitlosigkeit der höheren Schwingungsebene, leben zu können. Ohne die bewusst gemachte Sexualität, da kann kein Schöpfergeist wirken, und wenn kein Schöpfergeist wirkt, so bedeutet das für den Menschen einen Abstieg, hinein in niedere Schwingungsebene (in die Ebene des Hasses), verbunden mit seinem Alterungsprozess und körperlichen Tod.

Und hier nun noch einige erschreckende Ergebnisse der Selbsterkenntnis, die niemand gern anschaut (bei denen jeder wegschaut), denn er ist mit dem Gegenteil vertraut, und er bevorzugt es, wenn das Gegenteil, des hier Aufgezeigten, sich in ihm bis hin zur Explosion, aufstaut.

Was die geschlechtliche Verbindung zwischen Mann und Frau angeht, da möchte ich euch einmal etwas verraten, was über kurz oder lang keinen Stein in dieser Welt auf dem anderen lassen wird: Es gibt die eine sexuelle Verbindung, die den Krieg der Geschlechter kennzeichnet, die des Gegendrucksystems bzw. die der Stoßpenetration, wo beide den Druck auf ihren Beckenbereich verlagern, und die der unbewusste Mann dann sogar braucht, um seinen Erektionsdruck aufrecht zu erhalten, beide können jedoch immer wieder nur mit einer unbefriedigenden Enttäuschung (= energielos und erschöpft) aus diesem Schwerkraftakt hervorgehen. Ein bewusster Mann kann jedoch alles bewusst steuern, und bei ihm reicht das Blut für unten und für oben (weil er keinen übermäßigen Blutstau im Bauchbereich zum Zweck der Verstoffwechslung der Nahrung ansammelt), trotz der Erektion. Er kann also in eine geschlechtliche Verbindung, des Hineinfühlens, mit einer Frau treten, ohne Inanspruchnahme (des scheinbar erektionserhaltenden) Zustoßprinzips, wobei dann unter gewissen Umständen, wie bei Buttenstedt nachzulesen (im Buch: „Die Gluecks-Ehe“), bei der Frau eine starke Beckenbodenkontraktion eintritt, die über einen Sogeffekt den Samen des Mannes direkt in ihre Blutbahn befördert, worüber er sich in ihr als Frischzellenkur entfaltet. Genau das ist dann die Friedensverbindung zwischen Mann und Frau, die einen Krieg der Geschlechter unmöglich macht, weil die Frau dann ständig wieder, die für beide erfüllende praktische Bestätigung des Friedens, von dem Mann, möchte, der sie mit seinem konstruktiven Geist denkwürdig anstachelt und ihr über seinen körperlichen Samen eine körperliche Veredelung schenkt. Ja sie würdigt, genau deswegen, seinen Veredlungsgeist, der um ihrer Erleuchtung willen, denkt.

Der große Dammbruch, aus der einst verdammenden Dame heraus, die Geburt der Göttin, als eine herzliche Frucht, expandierend, hinein in ihre Milchspendesucht. Sie ist der Treibstoff für die Bewusstseinsexpansion, der sie motivierende und begeisternde Geist der Klärung ist ihr zu empfangender Lohn. Worauf beruht nun aber die große Herzenslust in ihrer Brust? Darauf: Sie hat Babylon (= der geregelten Sprachverwirrung muttersprachlicher Art und Weise) den Rücken gekehrt und ist sich nun, dank des klärenden Geistes (= Logos bzw. das Wort), ganz ihrem inneren Aufstieg, dem der Herzenslust, bewusst.

Die Guecksehe01

Die-Gluecksehe-03

Titelbild02

Veredelungssexualitaet

DAS TAO02

Das Tao der Sexualitaet

PDF-Buch: DER DRESSIERTE MANN

https://upvs.files.wordpress.com/2014/12/esther-vilar_der-dressierte-mann.pdf

Siegelbruch

Advertisements

9 Gedanken zu „Die Selbsterkenntnis als peinlicher Aspekt, den niemand gern entdeckt?

  1. Laubfrosch

    also schau, das hab ich zuerst geschrieben, ich seh das jetzt zwar schon, aber wenn man nur die Seite anklickt ist es verschwunden.

    Kommentar: das Wort als Geist… also das Denken? und was ist, wenn man nicht denkt… also in mir schwirrt da so eine Energie, mag ja sein, daß das die Kundalini ist, aber wenn ich denke oder was lese, wird es sehr viel stärker, also das Summen auch… irgendwie ist da ein Zusammenhang, aber ohne Denken ist es auch da… komm auf keine Lösung…

    Antwort
  2. siegelbruch Autor

    Also Laubfrosch, erst einmal so viel, du möchtest alles erkunden, da bist du dann natürlich voll auf der Kundalinlinie, das ist doch nichts Negatives, und vielleicht greift bei dir ja gerade auch noch die Gottinnenenergie, und über die habe ich heute nachgedacht.

    Antwort
    1. Laubfrosch

      weißt du, im moment ist es ganz schlimm… da ist ein sehr lautes Summen und die Energie schwirrt rum, das kommt immer vom Denken oder wenn ich solche Sachen wie bei dir lese, dann wird es sehr schlimm und stark, ist echt unangenehm… macht auch Herzstolpern und so… des kannst dir nicht vorstellen, wenn so eine Energie in dir rumschwirrt und summt…

      Antwort
    2. Laubfrosch

      ja sagmal Göttinnenenergie ist das noch was anderes wie Kundalini… oder ist das halt einfach bei Mann und Frau verschieden… also die Flußrichtung muß verschieden sein… anders geht des ned… hab da ja jetzt schon die eigenartigsten Strömungen erlebt und davon vorher auch noch nie was gelesen… hmm also die Energien saugen und fließen und ausstoßen genießen aber das so in Gedanken aber trotzdem erlebt… habs noch nie in echt gemacht… darf man sowas sagen, naja is ja das Thema von deim Blog…

      Antwort
    3. siegelbruch Autor

      Ja Laubfrosch, das wird wohl die Göttinnenenergie sein, vorher war es nämlich für die meisten Frauen so, dass Worte für sie Schall und Rauch darstellten (= in einem Ohr rein, aus dem anderen wieder raus), und jetzt werden sie über ihre Gefühlsebene zurückverbunden zur Quelle (= Logos = Wort), das heißt, sie spüren immer mehr, in sich, die Energie, die gewisse Worte und Wortkonstellationen in sich tragen. Das bedeutet aber auch, dass sie sich wohl demnächst von ihrer geregelten Muttersprache verabschieden, weil diese soviel spürbares Negativpotenzial beinhaltet. In diesem Fall werden die Männer der perfekten Muttersprache natürlich blöd aus der Wäsche schauen, wenn die Frauen sich angewidert von ihnen abwenden, und nach dem Wort des Geistes und der höheren Qualität suchen, und dabei förmlich, gegen den Strom, zur Quelle des Wortes hinstreben, weil ihr Gefühl ihnen diesen Trieb vermittelt.

      Antwort
    4. Laubfrosch

      ja ich glaub des is bei mir so…… werd wohl jetzt zurückverbunden…. na Hauptsache du denkst nochmal drüber nach, was die Verfeinstofflichung bedeutet, also da brauch ich noch detaillierteres Wissen…….. gibts eigentlich hier keine Smilies…….

      Antwort
  3. siegelbruch Autor

    Also Laubfrosch du erzählst hier ja was, möchtest du den Dimensionswechsel jetzt etwa auch noch kontrollieren? Wenn du Kundalini nicht kontrollierst, dann wirst du doch dafür auch belohnt, denn du verlierst die Regel. Ist das nicht Lohn genug?

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s