Der menschliche Lebenstrieb, der durch die Arbeitsmoral als Liebesbeweis auf der Strecke blieb

Wer die Sexualität der Menschen nicht logisch klärt, das ist genau der, der sich durch Mord und Totschlag, in dieser Welt, nährt. Ich fordere diesbezüglich alle Religionen und Weltführer heraus, wenn sie nicht reagieren, so lasse ich es zusammenstürzen, ihr Kartenhaus.

Beitrag Nr. 516

Todestrieb02a

Alles menschliche Verlangen ist ins Auge gegangen und war dort sprachlos gefangen. Nach dem Aus- und Umbruch, was wollt ihr nun mit euch anfangen? Vor dem Ausbruch konntet ihr noch hoffnungsvoll träumen, doch nach dem Auftritt der klärenden Logik, da könnt ihr nun alle eure Illusionen vom Tisch räumen

————————————————————————

Zwischen Mann und Frau war einst ein energetisierender Stromkreislauf vorhanden, die Frau gab dem Mann dabei bioplasmatisch sich aus ihr heraus entladende Herzenergie in quantitativer Hinsicht (also die Auflösungssubstanz ihres grobstofflichen Körpers, den sie dahinschmelzend immer mehr verlort), um somit in ihr höherdimensionales Hologramm (in ihre weibliche Idealform) der geistigen Fülle zurückzukehren, wobei er ihre Gabe in sich zum qualitativen Bauplan umstrukturiert und ihr diesen über seinen Samen als strukturierende Frischzellenkur übergabt, sodass er sie jeden Tag aufs Neue zu einer Traumfrau seiner Wahl umgestaltete. Und genau das war dann für sie ein sehr orgiastisches Gefühl, durch den kontraktiven Sog ihres Beckenbodens verstärkt, seinen Samen in ihren Adern aufsteigen zu spüren, dieses Kribbeln der Umstrukturierung belebender Art, kein Plazenta bzw. Mutterkuchen als Schutzschild bzw. Samenabschirmdienst (= Sperma-Sperrdienst) verhinderte dabei seines Samen Auffahrt, und somit wurde über diesen Samen des wahrhaftig wissende Mannes auch keine abzusondernden Kinder in ihr generieren. Wogegen sich heutzutage jeder Frau des generierten Kindes, hinein ins intellektuelle Mutterkoma der machtbesessenen Reglung aller materiellen Versorgungsaspekt, selbst verliert, und sodann in der verhärteten Materialisierung grobstofflicher Art, elend krepiert. Einstmals war es jedoch nicht so (als Geburt und Tod in dem Sinne wie heute noch nicht existierten), ihr weiblicher Körper der etwas grobstofflicheren Art starbt in gewisser Weise, um in einer höheren Dimension wieder aufzuerstehen, ohne dass er auf Erden etwas Leichenhaftes zurückließ, da all ihre aufstiegsveredelte Grobstofflichkeit, die sie über ihren gefüllten und gefühlten Herzraum ausschüttete, über ihn als infiltrierenden Mann umgewandelt wurde, zur Transformation ins Höhere hinein, und ein Teil davon sollte ihr wieder als aufsteigender Veredelungsbauplan dienlich sein. Nein es gibt keinen dumm herum intellektualisierenden Mann, der das bei ihr bewerkstelligen kann, solange er ihren Muttersprachintellekt gedankenlos 1 zu 1 reflektiert ist er für sie nur ein zu ignorierender Blödmann, bei dem sie zusieht, dass sie vor ihm so viel wie möglich, Regelschutzschilde aufbauen kann, denn dass von ihm irgendetwas (etwas Ekelhaftes) in ihrer Blutbahn aufsteigt, das geht für sie nicht an, dann ist es schon besser, wenn sie ihm nach neun Monaten, in erpresserischer Art und Weise (über die gute Miene zum bösen Spiel), ein Kind vor die Füße werfen kann, unter dem Motto: „Schau dir dies Werk deiner Dummheit an, du wirst jetzt der sein, der für dieses bluten kann!“

Wenn ich als Mann hinter einer Frau herlaufe, so will ich etwas von ihr, aber wenn ich etwas von ihr will, dann muss ich erst einmal ihren Ansprüchen entsprechen, doch diese wird sie dann immer mehr erhöhen um meinen Willen zu brechen, unter dem Motto: „Du musst mir dies und das versprechen.“

Die Arbeitsmoral hat jemand erfunden, der sich sagte: „Wer mich ficken will, der ist nur zu faul zum Arbeiten, und wer nun somit nichts fleißig erschafft, entsprechend meines Wunsches Kraft, für den bleibe ich Eis, denn es fehlt mir sein Liebesbeweis.“ Die Moral ist also nichts weiter, als ein in unendlicher Folge zu erbringender Liebesbeweis, denn sie bemerkt sehr schnell, weil er sich scheinbar immer so dumm dabei anstellt, macht sie keiner von den erbrachten Beweisen heiß. Sie gewöhnt sich jedoch daran, sodass sie sein Wirken ignoriert und er in aller Ewigkeit (durch die Macht seiner Gewohnheit getrieben) so weiter machen kann. Unter welchem Motto lief er, für sie, also von Anfang an, dieser sein Liebesbeweis? Unter diesem: „Konzentriere dich auf alles das, was mir gefallen könnte, und werde dabei ja nicht auf mich heiß, sonst lege ich dich auf Eis.“ Für den, der es nicht glaubt, und dafür nun braucht einen Beweis, der Beweis ist jeder alte Greis, ja da schließt er sich, der Teufelskreis.

Die Moral fängt überall dort an, wo der Mensch sich aus seinem Lebenstrieb heraus sinnlich-neugierig auf etwas konzentriert, aber eben nicht weiter darüber nachdenken soll. Doch genau dadurch gerät der Mensch dann in den moralischen Selbsthass hinein, weil er, durch seinen schöpferischen Lebenstrieb getrieben, einfach nicht von der unmoralischen Beobachtung ablassen kann (Ist er ein Spanner, wenn sie sich vor seinem Auge entspannt?). Durch seinen als unmoralisch betrachteten Lebenstrieb und den daraufhin folgenden Selbsthass, wird er dann (im inneren Zwiespalt-Konflikt verhaftet) durch sich selbst abgetrieben, denn er hat das untrügliche Gefühl, dadurch könnte ihn niemand Lieben. Aber warum findet man dann bei solchen Menschen sogar noch Humor vor? Humor entwickelt der Mensch aus den Anfängen der Resignation heraus, nach und nach mutiert dieser aber dann zum Galgenhumor. Oftmals ist es auch so, der Arzt findet in diesem Menschen einen Tumor vor.

Aus Triebgründen der ergänzenden Vereinigung heraus bist du in diese irdische Inkarnation hineingegangen, und auf Erden bringen sie dich dann, über ihre verbreitete Moral so weit, dass du deinen Lebenstrieb in verdrängender Weise verlierst und dadurch elend krepierst, denn du willst es einfach nicht mehr, dass du dich durch deinen nach ergänzender Verbindung suchenden Lebenstrieb vor allen anderen, unmoralisch, blamierst.

Siegelbruch

Advertisements

269 Gedanken zu „Der menschliche Lebenstrieb, der durch die Arbeitsmoral als Liebesbeweis auf der Strecke blieb

      1. Der kleine Hunger

        Olle Kamelle Dein Wahn. Du bist schon Du selbst, wenn Dir das nicht gefällt (verständlich) nicht zu ändern *lach*

  1. tulacelinastonebridge

    Hier wird beschrieben, wie es sich anfühlt, wenn sich das Ego einschaltet:
    Die Willenskraft sitzt, meiner Beobachtung nach, im Solarplexus.
    Wenn das Ego in uns etwas will, können wir immer irgendwo im Körper Anspannung wahrnehmen. Und es hat immer Argumente, ist immer für und/oder gegen etwas.
    Wenn das höhere Selbst in uns etwas will (“Dein Wille geschehe!”), sind wir im S.P. vollkommen entspannt und fühlen wir hier auch die Freude, ohne Argumente….
    Michael Rajiv Shah

    Antwort
  2. tulacelinastonebridge

    Man ist gemacht worden und jetzt (z.B. ab dem 25. Lebensjahr) kommt es darauf an,
    etwas aus sich zu machen.
    nach Sartre

    Antwort
    1. Der kleine Hunger

      Du olle Trulla, was willst denn aus Dir machen, bei dem Ausgangsmaterial. Blumenbildchen verschicken mit tollen Sprüchen. Blumenkindchen, war gestern, die kannst Dir für Dein Grab aufsparen oder setzt einfach den Kranz gleich auf.

      Antwort
      1. Der kleine Hunger

        Stinkmurmel, Energie ist Energie, was daran nun negativ oder positiv sein soll, frag mal Deinen Grundschullehrer. Was ich allerdings mit sicherheit sagen kann, Du stinkst, das ist allerdings keine energie, lediglich eine Zesetzungserscheinung, Du Sonnenscheinchen & Co.

      2. Der kleine Hunger

        -Zersetzung- ja auch Transfomation *lach*

        Zersetzung (Chemie), in der Chemie und Biologie die Zerlegung einer chemischen Verbindung in kleinere Moleküle oder die Elemente durch physikalische, chemische oder biologische Einflüsse

        Zer·sẹt·zung
        Substantiv [die]

        Auflösung in seine Bestandteile.
        „Die Zersetzung des Kadavers ist schon weit fortgeschritten.“

      3. Tula von der Sonne

        Gold, du bist ein Troll der bezahlt wird Blogs zu zerstören oder einfach nur dumm und frustriert.
        Wolf hat dich richtigerweise gesperrt.
        Martin hält sich seinen Blog durch dich, von intelligenteren Menschen als er selbst, frei.
        Siegelbruch würde nie aus sich selbst heraus aktiv werden, Aktionen setzen, er ist passiv.
        ……………

  3. Yelli auf GAYA

    Captn Kirk an Erde , wir heben ab , alle anschnallen , Spock halt den Mund und mach deinen Job , nicht rummotzen und schön still sein , immer schön die Richtung halten und denk gut
    nach !! Sei nicht so brottrocken und lach mal . Ltd Uhura immer hübsch schaun . Scotty die Maschinen müssen flutschen . Alle auf ihren Platz und hhheeeeeeeeeb

    Antwort
  4. Willi auf GAYA

    Fragst du: «Was ist Liebe?», sage ich: «Den Eigenwillen aufzugeben.»
    Rumi, 1207 – 1273

    das glaube ich auch dass das so ist .
    der kleine Hunger hat seinen eigenwillen bestimmt auch abgegeben an etwas gröööÖÖöööööÖÖÖÖÖÖööööööööÖÖÖßeres . An den Gott der llLLLlllllLLLlIIIiiiiiieeebbbbäääääääää . An den Zersetzer . An den Blitzeschmeiser und Donnergroller . An den Hagelkugelwerfer und Vulkananzünder . Und an den Tsunamimacher . und diese Jungs da .

    Antwort
      1. Willi auf GAYA

        wo die gehen und stehen machen die ärger und stress , Chaos und so Zeugs . ….. die legen ohne mit der Wimper zu zucken atombömbchen ins menschliche sein . ts ts ts

      2. Der kleine Hunger

        ach heute mal als Willi, willst was wissen, überflüssig, kannst eh nicht mehr brauchen.

        Schöne Grüße von Gaya, die furzt euch Gesindel nun unwiderruflich weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s